3. Liga

Lettieris lobende Worte: "Das verdient großen Respekt"

MSV erkämpft sich 2:2 gegen Mannheim

Lettieris lobende Worte: "Das verdient großen Respekt"

Sah bei Waldhof eine engagierte Vorstellung seiner Mannschaft: MSV-Trainer Gino Lettieri.

Sah bei Waldhof eine engagierte Vorstellung seiner Mannschaft: MSV-Trainer Gino Lettieri. imago images

Duisburgs Trainer Lettieri war mit der Leistung seiner Mannschaft trotz der ausgebauten Sieglosserie "richtig zufrieden". Die Zebras hatten sich zuvor nach einem frühen Rückstand in der dritten Minute zurückgekämpft und waren zwischenzeitlich sogar durch einen schönen Treffer von Kapitän Moritz Stoppelkamp in Führung gegangen. Dann war jedoch Arianit Ferati zur Stelle, der mit seinem zweiten Treffer des Abends den 2:2 Endstand markierte. "Das 2:2 war ein bisschen billig, da haben wir geschlafen", haderte Lettieri nach der Partie bei "MagentaSport".

MSV habe "Reaktion gezeigt"

Ansonsten hatte Lettieri fast nur lobende Worte für die Leistung seiner Mannschaft übrig: Der MSV habe nach dem Rückstand "eine Reaktion gezeigt", das verdiene "großen Respekt". Trotzdem war sich der Cheftrainer der prekären Lage bei den Duisburgern bewusst: "Wir haben einen kleinen Schritt gemacht", analysierte Lettieri, "diesen Auftritt müssen wir jetzt Woche für Woche, Spiel für Spiel weiterhin bestätigen." Dann sei der MSV "auf dem richtigen Weg".

Für Stoppelkamp gab es vom Duisburger Coach viel Lob. Der Kapitän habe "sehr, sehr gut gegen den Ball gearbeitet, und trotzdem vorne immer wieder versucht, Zeichen zu setzen". Das ist ihm mit seinem sehenswerten Treffer zur zwischenzeitlichen Führung gelungen. Stoppelkamp selbst hob vor allem den Kampfgeist der Zebras hervor: "Jeder, der heute auf dem Platz stand, hat alles in die Waagschale geworfen", so der Torschütze zum 2:1, "vom Engagement, dem Einsatz und dem Willen war das heute gut."

Stoppelkamp noch nicht bei 100 Prozent

Der Stürmer selbst sei "noch lange nicht bei 100 Prozent". Trotzdem sieht sich Stoppelkamp auf einem guten Weg: "Heute habe ich wieder länger durchgehalten und mich auch gut gefühlt", erklärte der 33-Jährige. Die Fortschritte gilt es nun mitzunehmen und am kommenden Sonntag auf den Platz zu bringen, wenn Dynamo Dresden in Duisburg zu Gast ist (ab 13 Uhr LIVE! bei kicker). Leichter werden die Aufgaben für den MSV also nicht, meinte auch Lettieri: "Das wird der nächste Knaller."

kon

Die Trainer in der 3. Liga