2. Bundesliga

Hannover: Leitl hat zwei Trümpfe für die "Happy Hour"

Hannover: Muroya mit Maske, Tresoldi mit Jobgarantie - Beier fraglich

Leitl hat zwei Trümpfe für die "Happy Hour"

Hat eine Einsatzgarantie bekommen: Nicolo Tresoldi.

Hat eine Einsatzgarantie bekommen: Nicolo Tresoldi. IMAGO/Jan Huebner

"Ich glaube, dass alles angerichtet ist für ein Fußballfest", sagt Stefan Leitl und meint damit nicht die Anreize, die sein Klub rund um das Spiel für den Durst bereit hält. Zwar kredenzt Hannover 96 vor dem Nordduell mit dem Hamburger SV jenen Besuchern, die sich am Freitagabend frühzeitig nach Öffnung der Stadiontore um 16.30 Uhr in der Arena einfinden, vergünstigte Getränke.

Die eigentliche "Happy Hour" soll nach Leitls Geschmack allerdings anschließend auf dem Platz stattfinden - im Spiel der beiden formstärksten Teams der Liga - und mit guten Aussichten für die eigene Mannschaft, die zuletzt aus sechs Partien 16 Punkte holte.

Leitl hat die Qual der Wahl

Der Optimismus ist groß, zumal der Coach personell fast aus dem Vollen schöpfen und seine Trümpfe der vergangenen Wochen aufbieten kann. "Ich freue mich auf ein richtig gutes Spiel, auf meine Jungs, und bin überzeugt, dass wir an unser Maximum kommen werden." Mit von der Partie ist auch der beim jüngsten Auftritt in Sandhausen (3:2) überragende Sei Muroya - trotz seines in jener Partie erlittenen Nasenbeinbruchs, mutmaßlich mit Maske.

"In den isolierten Abläufen im Training hat er sie nicht getragen, in den Spielformen natürlich schon", so Leitl, der über den Japaner. "Ich finde auch, sein Kopfballspiel ist deutlich besser mit Maske", flachste der Trainer und meinte dann mehr Ernsthaftigkeit: "Es ist ungewöhnlich und kostet dich Überwindung, in einen Kopfball zu gehen."

Imponiert hat der 28-Jährige seinem Trainer offenbar in einer speziellen Szene während einer Einheit. Leitl: "Ein Kopfballtor war es nicht, aber er ist richtig schön in die Flanke reingegangen. Alles okay, er wird spielen können - mit oder ohne Maske, das lasse ich ihm dann frei."

Tresoldi kehrt zurück

Mit Muroya wird auch Nicolo Tresoldi auflaufen. Das 18-jährige Toptalent hatte zuletzt in Sandhausen eine schöpferische Pause erhalten, danach im Test gegen Erstligist Bremen aber wieder per Doppelpack innerhalb seiner nur 45 Einsatzminuten für den 2:0-Sieg gesorgt. Leitl, der dem Youngster dabei eine Halbzeit auf Bundesliganiveau bescheinigt hatte, zeigt sich so angetan, dass er Tresoldi bereits am Mittwoch eine Jobgarantie für Freitagabend ausstellte, was nicht alltäglich ist. Die Frage, ob der Italiener in der Startelf stehe, beantwortete Leitl klipp und klar mit einem schlichten "Ja".

Fraglich ist dagegen der Einsatz von Maximilian Beier im Angriff. "Man wird sehen, ob er am Donnerstag die komplette Einheit absolvieren kann", nennt Leitl dafür eine Grundvoraussetzung. Hintergrund: Als Hannovers Team nach dem Sandhausen-Spiel ein paar Tage Pause erhalten hatte, trainierte Beier bei der U-20-Nationalelf des DFB komplett durch und spielte auch am vergangenen Freitag beim 2:1-Sieg gegen Polen, wurde anschließend krank.

Er regenerierte zwar, stand aber auch nicht auf dem Trainingsplatz. Nun fehlen dem 19-Jährigen womöglich ein paar Prozent an der nötigen Frische. Leitl aber bleibt zuversichtlich: "Natürlich hoffe ich, dass auch er so fit ist, dass er uns zur Verfügung steht."

Michael Richter

Altersranking der Zweitligisten: Wer setzt auf die jüngsten Spieler?