Bundesliga

TSG Hoffenheim: Gelingt nach Leipzig-Gala der Auswärtssieg?

Hoeneß hofft auf Kramaric und bangt um Baumann

"Leipzig muss Antrieb sein, keine Genugtuung"

Bejubelte den Heimsieg gegen Leipzig: Sebastian Hoeneß.

Bejubelte den Heimsieg gegen Leipzig: Sebastian Hoeneß. imago images/Michael Weber

Mit 2:0 zeigten die Kraichgauer den Leipzigern, nominell ein Spitzen-Team, vergangenes Wochenende die Grenzen auf, nun wartet mit Greuther Fürth an diesem Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) das Schlusslicht. Gelingt es Hoeneß endlich, seine gut besetzte und individuell stark veranlagte Truppe zu stabilisieren? Das ist zumindest die Forderung des Trainers: "Wir wollen ein gutes Heimspiel auch mal mit einem guten Auswärtsspiel vergolden, mit einem guten Ergebnis. Leipzig muss Antrieb sein und in keinster Weise Genugtuung. Das war ein gutes Spiel, das ist jetzt unsere Messlatte, die haben wir gelegt." Kommt die TSG an diese heran, kann sie zweifelsohne auch in Fürth bestehen.

Wenngleich Hoeneß die Mittelfranken keinesfalls als das abgeschlagene Team betrachtet, das sie nun einmal sind. "Da muss man sich nur mal ihr Spiel gegen Frankfurt anschauen", findet der 39-Jährige. "Fürth war besser, da hatten sie mindestens einen Punkt verdient, eher drei." Dennoch siegte am Ende die Eintracht. Dem Aufsteiger gelinge es einfach nicht, sich zu belohnen. "Sie bleiben dennoch bei ihrem Ansatz, mutig mit Ball unterwegs zu sein, hoch anzugreifen", zollt Hoeneß seinem Kollegen Stefan Leitl Respekt. "Dadurch haben sie ihre Momente, aber sie nutzen sie nicht." Er werde Fürth sicher nicht überhöhen, "aber wir haben unsere Erfahrungen gesammelt", so Hoeneß, der auf das letztjährige Aus im DFB-Pokal und das Remis in der Vorbereitung anspielte.

Personell hofft der Coach auf eine Rückkehr von Andrej Kramaric nach dessen Kopfverletzung: "Andrej ist gestern ins Training eingestiegen, das ist gut gelaufen, da sieht es positiv aus." Dagegen bangen die Hoffenheimer noch um Stammkeeper Oliver Baumann, der leichte Krankheitssymptome aufweise - ein Corona-Test sei jedoch negativ ausgefallen. Als Ersatzmann stünde der erfahrene Philipp Pentke bereit. Die zuletzt fehlenden Marco John, Pavel Kaderabek, Christoph Baumgartner, Ermin Bicakcic, Robert Skov und Jacob Bruun Larsen sind kein Thema. Hinter Sebastian Rudy (muskuläre Probleme), der an diesem Donnerstag wieder ins Training einsteigt, steht laut Hoeneß noch ein "größeres Fragezeichen".

Benni Hofmann

Streich überholt Lattek: Trainer mit den meisten Spielen für einen Klub