DFB-Pokal

RB Leipzig gibt Entwarnung bei Szoboszlai - Duo kehrt zurück

Ungar hat wohl keinen Muskelfaserriss

Leipzig gibt Entwarnung bei Szoboszlai - Duo kehrt zurück

Konnte das Spiel in Stuttgart nur von der Bank aus verfolgen: Dominik Szoboszlai.

Konnte das Spiel in Stuttgart nur von der Bank aus verfolgen: Dominik Szoboszlai. imago images/Jan Huebner

Wie der  Verein am Montag bekanntgab, ergaben die Untersuchungen bei Szoboszlai keine strukturelle Verletzung, sondern eine Zerrung im rechten Oberschenkel. Damit sei das Ziel "eine zeitnahe Rückkehr auf den Trainingsplatz". Für das Pokalspiel gegen Hansa Rostock am Mittwoch (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker) wird der Ungar sicher nicht zur Verfügung stehen. Ob ein Einsatz im Ligaspiel gegen Wolfsburg am kommenden Sonntag in Frage kommt, wird sich im Verlauf der Trainingswoche zeigen.

Die ersten Befürchtungen sind aber offenbar nicht eingetreten. Nachdem sich Szoboszlai beim Aufwärmen vor dem 2:0 in Stuttgart verletzt hatte, war man bei RB zunächst von einem Muskelfaserriss ausgegangen. Der Offensivspieler hätte in diesem Fall eine wochenlange Zwangspause gedroht, der die gravierenden Personalprobleme in Leipzig weiter verschärft hätte.

Stattdessen kehrten am Montag zwei Spieler zurück auf den Trainingsplatz. Nordi Mukiele konnte nach überstandener Corona-Infektion am Vormittag wieder ins Training einsteigen, nachdem seine jüngsten Testungen negativ ausgefallen waren. Für das Spiel gegen Rostock ist er aber maximal eine Option für die Bank, noch nicht für die Startelf. Gleiches gilt für Konrad Laimer, der nach seinem Innenbandriss im Sprunggelenk erstmals wieder am Training teilnahm.

mib