NBA

LeBrons bärenstarke Rückkehr - Durant in den Top 25

NBA: Rockets können doch gewinnen - Suns bei 14 Siegen in Serie

LeBrons bärenstarke Rückkehr - Durant in den Top 25

39 Punkte in Indianapolis: LeBron James.

39 Punkte in Indianapolis: LeBron James. Getty Images

Ehre, wem Ehre gebührt, daher vorneweg: Kevin Durant gehört nun zu den 25 besten Korbjägern in der Geschichte der NBA. Beim 123:104 seiner Brooklyn Nets gegen die Boston Celtics überholte der Superstar einen gewissen Allen Iverson und hat nun 24.388 Punkte auf seinem Allzeit-NBA-Konto. Bereits mit seinem ersten Korb zog Durant an Iverson vorbei, einem seiner Vorbilder aus Jugendtagen.

"An ihm in der Liste vorbeizuziehen, da oben mit den Größten zu landen, ist unfassbar", sagte Durant, der in der Partie auf 21 Zähler kam und nach einer längeren Pause auf der Bank dabei half, den zwischenzeitlichen Lauf der Celtics zu stoppen. Dennis Schröder im Dress der Kelten blieb mit zehn Punkten, sechs Rebounds und sechs Vorlagen etwas unter seinen Möglichkeiten.

LeBron stellt Saisonbestleistung auf

Nach der Sperre von LeBron James meldeten sich die strauchelnden Los Angeles Lakers mit einem 124:116 nach Verlängerung bei den Indiana Pacers zurück. Der "King" zeigte sich hochmotiviert, spielte so viele Minuten wie noch nie in dieser Saison und hatte mit 39 Zählern auch seine beste Ausbeute in dieser Spielzeit, krönte seine Leistung mit dem letztlich entscheidenden Dreier. Und: Er ließ zwei in der ersten Reihe sitzende Zuschauer aus der Halle führen, nachdem er sich offensichtlich durch sie gestört fühlte.

Nächste Niederlage für Orlando - Theis sieht Rockets-Sieg von der Bank

Die beiden deutschen Brüder Franz und Moritz Wagner kassierten indes eine weitere Niederlage. Mit den Orlando Magic unterlagen die Berliner den formstarken Charlotte Hornets 99:106. Franz kam auf 16 Punkte, Moritz von der Bank aus auf 13.

Die Houston Rockets von Daniel Theis haben nach 15 Niederlagen in Serie dagegen überraschend gegen die Chicago Bulls gewonnen. Das 118:113 war erst der zweite Saisonsieg für die Texaner, bei denen Theis allerdings nicht zum Einsatz kam. Die Bulls (12:7) verloren durch die Pleite etwas den Anschluss an die Nets (14:5) an der Spitze der Eastern Conference.

Im Westen diktieren derweil neben den Golden State Warriors (16:2) weiterhin die Phoenix Suns das Geschehen, die beim 120:115 bei den Cleveland Cavaliers den 14. Sieg in Serie landeten. Devon Booker war mit 35 Zählern Matchwinner für das Team aus Arizona, das bei 15 Siegen und drei Niederlagen steht.

aho