kicker

League of Legends Warding: So gewinnt ihr die Map-Kontrolle

So nutzt ihr die Wards richtig

League of Legends Warding: So gewinnt ihr die Map-Kontrolle

Das richtige Einsetzen von Wards kann euch Spiele gewinnen!

Das richtige Einsetzen von Wards kann euch Spiele gewinnen! Riot Games

Das Setzen von Wards wird oftmals als die brotlose Kunst des Supports angesehen. Nach einem krassen Teamfight während der World Finals wird sich wohl schließlich auch keiner bei einem guten Ward bedanken. Jedoch ist es von essenzieller Bedeutung, die Kontrolle über die Karte zu gewinnen. In unserem Guide zeigen wir euch, wie ihr in League of Legends regelrechte Security Cams etabliert.

Warding: Die Grundlagen

Mit der richtigen Vision ist der Sieg nicht mehr weit.

Mit der richtigen Vision ist der Sieg nicht mehr weit. Riot Games

Ein Ward deckt einen kleinen Teil der Karte für euch auf. Dieser variiert je nach Standort, da die Sicht durch Gelände blockiert wird und diese in einem Busch nur gewährleistet wird, solang sich der Ward darin befindet. Mit dem Warding Token Trinket könnt ihr bis zu zwei Wards stellen, die je nach Champion-Level 90 - 120 Sekunden halten. Alle 240 Sekunden bekommt ihr ein neues hinzu.

Des Weiteren gibt es die Support Items, die euch ab einem bestimmten Level mit Wards versorgen. Mit dem maximalen Level habt ihr insgesamt vier Augen zur Verfügung, die ihr auf der Karte setzen könnt. Diese füllen sich auf, sobald ihr in eure Basis zurückkehrt. Aber aufgepasst - jeder Champion kann maximal drei Augen gleichzeitig auf der Karte stellen. Darüber hinaus könnt ihr euch zu einem Ward teleportieren.

Ab Level 9 steht euch außerdem die Weitsicht-Modifikation zur Verfügung. Diese deckt zwar einen größeren Bereich auf, ist jedoch für die Gegner sichtbar und kann schnell entfernt werden.

Für Supporter ist ab Level 9 eher die Linse des Orakels interessant. Sobald ihr diese aktiviert, könnt ihr gegnerische Wards aufdecken und zerstören. Für die Map-Kontrolle ist es also nicht nur wichtig eigene Sicht herzustellen, sondern auch die gegnerische zu zerstören! Last but not least gibt es die Kontroll-Wards. Diese könnt ihr im Shop kaufen und maximal eines gleichzeitig auf der Karte platzieren. Dafür deckt es gegnerische Wards auf und blockt deren Sicht. Auch Champions werden damit sichtbar. Jedoch sind diese Wards selbst nicht getarnt und können schnell zerstört werden. Der richtige Ort ist hier entscheidend.

Wardest du quer, siehste mehr! Ne das ging anders.

Wardest du quer, siehste mehr! Ne das ging anders. Riot Games

Warding: Die richtige Platzierung

Die richtige Platzierung ist das A und O. Während der Laning-Phase solltet ihr je nach Lane die Eingänge aufdecken, um nicht vom gegnerischen Jungler überrascht zu werden. Außerdem sind Wards bei den Objectives wie Herald und Dragon wichtig. Standard-Orte sind hier der "Tribusch" sowie der kleine Busch im Fluss.

Mit dem Ende der Lane Phase solltet ihr eure Wards je nach Team-Position auswählen. Sobald ihr die gegnerische Top Lane pusht, solltet ihr im oberen Teil des gegnerischen Jungles gute Sicht haben. Hinzu kommen die Objectives wie Drachen und Baron. Letzterer kann im Late Game zum Matchwinner mutieren - die Sichtkontrolle ist hier besonders entscheidend.

Weitere News zur Welt des Gamings findet ihr auf EarlyGame oder auf dem EarlyGame YouTube Channel um!

Sabrina Ahn