National Football League

Spektakuläres Ende: Raiders gewinnen Overtime-Krimi gegen Ravens

Vegas dreht Rückstand gegen Baltimore

Spektakuläres Ende: Raiders gewinnen Overtime-Krimi gegen Ravens

Fing den entscheidenden Touchdown-Pass: Zay Jones.

Fing den entscheidenden Touchdown-Pass: Zay Jones. Getty Images

Am Montagabend (Ortszeit) hat auch das vierte Team der AFC West an diesem Wochenende einen Sieg eingefahren. Nach den Erfolgen der Chiefs (gegen Cleveland), der Chargers (in Washington) und der Broncos (bei den Giants) gewannen die Las Vegas Raiders ein atemberaubendes Spiel gegen die Baltimore Ravens.

Dabei hatten die Gäste den besseren Start erwischt und zu Beginn des zweiten Viertels nach zwei Touchdowns 14:0 geführt. Vegas hatte bis dahin viermal punten müssen, schlug dann aber prompt mit einem Touchdown-Lauf von Josh Jacobs zurück und verkürzte durch ein Field Goal vor der Halbzeit auf 10:14.

Bei den Ravens stagnierte das Passspiel ein wenig, oft setzte Quarterback Lamar Jackson mit seiner Athletik selbst zum Lauf an und holte ein paar First Downs. Nach einem Field Goal der Gäste glichen die Raiders im vierten Viertel - erneut durch Running Back Jacobs - aus, doch das sollte noch längst nicht der Schlusspunkt sein. Mit einem 49-Yard-Pass auf Receiver Sammy Watkins ebnete Jackson den Weg zum nächsten Touchdown, auf der Gegenseite antwortete Derek Carr mit einem 37-Yard-Ball auf Henry Ruggs und einem Touchdown-Pass auf Tight End Darren Waller.

Ich war wie eine Katze - ich hatte heute Abend mehrere Leben.

Jon Gruden

Und auch damit hatte es sich noch nicht, weil Baltimore durch ein Field Goal 40 Sekunden vor Schluss auf 27:24 stellte - und Vegas wieder zurückkam. Kicker Daniel Carlson stellte mit Ablaufen der Uhr auf 27:27, in der Verlängerung bekamen die Raiders den Ball und standen schon an der Goal Line der Ravens, als Rookie-Guard Alex Leatherwood sich zu früh bewegte und die Offensivaktion durch die Strafe fünf Yards weiter hinten beginnen musste. Es folgte eine unglückliche Interception in der End Zone, die Baltimore allerdings nicht auszunutzen wusste.

Wieder bekam das Team von Head Coach Jon Gruden den Ball, und dieses Mal nutzte Carr den Moment. In der Rückwärtsbewegung warf der Quarterback einen Pass auf den völlig freistehenden Zay Jones, der das Ei fing und unter tosendem Jubel in die Endzone spazierte. "Ich fühlte mich, als wäre ich gestorben und wieder aufgewacht. Und wieder gestorben", schnaufte Gruden nach dem Spiel durch. "Und ich war wie eine Katze - ich hatte heute Abend mehrere Leben. Ich mag es nicht, so zu spielen. Es war hart, aber wir haben heute Abend eine Menge wirklich guter Dinge getan, um dieses Footballspiel zu gewinnen."

mkr