Int. Fußball

Chelsea: Frank Lampard verteidigt David Luiz - Darf Kepa spielen?

Krönt die Chelsea-Ikone ihre erste Saison als Trainer?

Lampard verteidigt David Luiz - und lässt Kepa-Frage offen

David Luiz (Mitte) und Frank Lampard (rechts)

Sie haben schon gemeinsam Schlachten geschlagen: David Luiz (Mitte) und Frank Lampard (rechts). imago images

Das FA-Cup-Endspiel am Samstagabend (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker und im Stream bei DAZN) hält viele besondere Geschichten bereit - nicht nur bei Gegner Arsenal, das um Europa und Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang kämpfen muss. Lampard, der in seiner Debüt-Saison seinen Herzensklub Chelsea direkt in die Champions League führte, verlor beispielsweise nur eines seiner fünf FA-Cup-Finals mit den Blues - im Mai 2002 gegen Arsenal (0:2).

"Es ist mein erstes Jahr bei Chelsea, natürlich willst du da den FA Cup gewinnen", so Lampard, der "kein Problem" mit einem "Frühstart" hätte. Die Blues gehen mit Blick auf die Form seit dem Re-Start (acht Siege und drei Niederlagen aus elf Pflichtspielen) als Favorit ins Spiel. Doch für Lampard ist das FA-Cup-Halbfinale von Arsenal (2:0 gegen Manchester City) eigentlich Warnung genug. "Ich war nicht überrascht, dass sie dieses Spiel gewonnen haben. Individuell und auch als Kollektiv haben sie Qualität, dazu einen großartigen Trainer, der in der kurzen Zeit schon positiven Einfluss genommen hat."

Kepa oder Caballero? "Haben harten Konkurrenzkampf"

Wer sich am Samstag im direkten Duell Aubameyang & Co. stellen wird, ließ Lampard indes offen. Er wollte nicht verraten, ob Kepa (um den sich Wechselgerüchte ranken) oder Willy Caballero zwischen den Pfosten stehen wird. "Wir haben einen harten Konkurrenzkampf im Kader. Schon während der Saison habe ich da den Drang verspürt, ab und zu wechseln zu müssen", gab Lampard zu. Generell setzt der CFC-Coach auf die Breite des Kaders, zuletzt hätten die Ersatzleute immer wieder "riesigen Einfluss" auf Spiele genommen. Christian Pulisic im Spiel bei Meister Liverpool wäre da ein gutes Beispiel.

Grundsätzlich glaubt Lampard daran, dass ein FA-Cup-Triumph seiner jungen Mannschaft durchaus einen Schub für die Zukunft geben könnte. "Aber auch alleine die Erfahrung eines Finals wird eine wichtige für meine Spieler", weiß die Chelsea-Ikone. Den Umstand, dass Arsenal bei einer Niederlage das europäische Geschäft verpassen könnte, wollte Lampard nicht groß thematisieren. Er sprach stattdessen kurz von einem "guten Problem", da die Gunners eben noch die Chance auf die Europa League hätten.

Lampard denkt nur an die Stärken von David Luiz

Chelsea spielt unabhängig vom Ausgang des Finals in der kommenden Saison definitiv in der Champions League, die Lampard 2012 gewinnen konnte. Damals an seiner Seite: David Luiz. Der Brasilianer steht mittlerweile in Diensten des FC Arsenal und wird dort von den Medien ob seiner wechselhaften Leistungen kritisch beäugt. Auf die Frage, ob Lampard den ehemaligen Mitspieler womöglich als Schwachstelle beim Gegner ausgemacht haben könnte, winkte dieser energisch ab.

Für Luiz habe Lampard "echten Respekt". Der heutige Chelsea-Coach könne sich gut an die Champions-League-Saison 2012 erinnern, in der Luiz als "großartige Persönlichkeit" und als "großartiger Verteidiger" eine wichtige Rolle im Kollektiv gespielt habe. In Vorbereitung auf das Endspiel denke Lampard nur daran, "wie gut er sein kann und welchen Einfluss er auf ein Team haben kann".

msc

Internationale Top-Transfers des Sommers