Bundesliga

Gladbachs Stefan Lainer trifft gegen Schalke nach einstudierter Ecke

Gladbachs Rechtsverteidiger und die einstudierte Ecke

Lainer mal wieder mit Köpfchen

Jubel nach einstudierter Ecke: Gladbachs Stefan Lainer.

Jubel nach einstudierter Ecke: Gladbachs Stefan Lainer. picture-alliance

Die Szene kam bekannt vor: Eckball Jonas Hofmann, Stefan Lainer startet Richtung kurzer Pfosten, Kopfball, Tor. Gladbachs 2:0 auf Schalke war wie eine Kopie des Lainer-Treffers aus der Hinrunde, als der Österreicher im Auswärtsspiel beim 1. FC Köln (3:1) auf fast identische Weise verwandelt hatte.

"Es war eine einstudierte Ecke. Wenn man einen guten Laufweg hat, ist das immer schwer zu verteidigen. Der Ball von Jonas Hofmann geht über den Schalker Verteidiger drüber, ideal für mich, ich konnte perfekt vollstrecken", freute sich Lainer am "Sky"-Mikrofon über sein zweites Saisontor.

Und Trainer Marco Rose hob in diesem Zusammenhang gerne den Anteil seines Assistenten Alexander Zickler, der sich für die Gladbacher Standards verantwortlich zeichnet, hervor: "Die Standardsitzung morgens mit 'Zico' war noch mal wichtig, gerade in Bezug auf die Laufwege, über die wir da immer auch sprechen."

Jan Lustig

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - Bor. Mönchengladbach