Bundesliga

Längere Pause für Bastürk und Gilberto

Hertha: Bester Bundesliga-Start aller Zeiten

Längere Pause für Bastürk und Gilberto

Obenauf: Gimenez freut sich über seinen Treffer zum 2:0, Schalke-Torwart Rost am Boden.

Obenauf: Gimenez freut sich über seinen Treffer zum 2:0, Schalke-Torwart Rost am Boden. dpa

Hertha BSC ganz oben, endlich wieder, erstmals seit Dezember 2000 wieder. "Ein irres Gefühl", strahlte Kapitän Arne Friedrich. Beim letzten Auswärtsspiel in Hamburg (1:1) hatten sie die Chance zur Tabellenführung noch ausgelassen. Diesmal nutzten sie sie, allen voran Christian "Jimmy" Gimenez, der Mann des Abends. Nach seinem Premierentor in Hamburg und dem ersten Heimtreffer gegen Odense "knipste" die Leihgabe von Olympique Marseille zum dritten Mal in Folge - diesmal sogar doppelt.

zum Thema

"Wir sind Erster, das ist sensationell. Wir müssen immer so kämpfen wie heute, dann können wir oben bleiben", sagte er, nachdem er unter tosendem Applaus in der 79. Minute das Feld verlassen hatte und Dieter Hoeneß in die Arme gefallen war. "Ich glaube, wir können schon jetzt sagen, dass wir den Richtigen erwischt haben. Er weiß, wo das Tor steht", jubelte der Manager über den gebührenfrei aus Marseille geholten Argentinier, der am Mittwoch zum zweiten Mal Vater geworden war. Gut möglich, dass Familie Gimenez in der Hauptstadt sesshaft wird. Herthas Kaufoption macht es möglich.

Gilberto und Bastürk fallen länger aus

Nach einem Zweikampf mit Hamit Altintop (re.) verletzt ausgeschieden: Herthas Gilberto.

Nach einem Zweikampf mit Hamit Altintop (re.) verletzt ausgeschieden: Herthas Gilberto. imago

"Heute haben alle an ihrer Leistungsgrenze gearbeitet", urteilte Trainer Falko Götz: "Wir haben uns die Tabellenführung riesig verdient." Ein "richtig gutes Spiel" habe er von seiner Mannschaft gesehen, mit zwei Wermutstropfen: Gilberto erlitt nach einem rüden Foul von Hamit Altintop einen Syndesmoseband-Riss am linken Knöchel und muss acht Wochen pausieren, auf Bastürk, der sich einen Außenbandanriss im linken Knie zuzog, muss der der neue Bundesliga-Tabellenführer drei Wochen verzichten.

Hand-OP bei Malik Fathi

Zudem ist noch Malik Fathi für das nächste Spiel der Berliner am Samstag beim FSV Mainz 05 fraglich, nachdem der im Pokalspiel bei Regionalligist Darmstadt 98 (1:0) erlittene Riss des Seitenbandes am Daumen an der linken Hand am Montag operiert werden musste.

Der Sonntag bot das Kontrastprogramm zum unterhaltsamen, aber vom Resultat her unbefriedigende Auftritt am Donnerstag im UEFA-Cup, der Götz genügend Stoff zur Analyse geboten hatte: "In der Defensive waren wir gegen die Dänen teilweise zu sorglos. Und in der Offensive haben wir in vielen Situationen zu kompliziert gespielt und das Kurzpass-Spiel durch die Mitte übertrieben." Hoeneß hatte seine Forderungen gebündelt vorgetragen: "Gegen Schalke sind ein anderes Zweikampf-Bewusstsein und mehr Laufbereitschaft notwendig." Gesagt, getan.

Ganz wichtig für Hertha: Abräumer Pal Dardai, der gegen Odense wegen einer schweren Oberschenkelprellung passen musste, kehrte zum Bundesliga-Schlager zurück. Sein Vertreter Sofian Chahed, gegen Schalke ohnehin gelb-rot-gesperrt, hatte am Donnerstag auf interna-tionaler Bühne Lehrgeld bezahlt.