Bundesliga

Labbadia: "So viele Ausfälle auf dem Platz"

15. Spieltag, Stimmen zu den Bundesliga-Spielen

Labbadia: "So viele Ausfälle auf dem Platz"

Verschnupft in Bielefeld: Herthas Trainer Bruno Labbadia.

Verschnupft in Bielefeld: Herthas Trainer Bruno Labbadia. Getty Images

Arminia Bielefeld - Hertha BSC 1:0 (0:0)

Uwe Neuhaus (Trainer Arminia Bielefeld): "Über 90 Minuten betrachtet war es ein verdienter Sieg. Hertha ist besser ins Spiel gekommen und hatte zwei bis drei Möglichkeiten. Wir haben uns ins Spiel reingebissen und reingefightet. Mit Beginn der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft an sich geglaubt und war immer einen Schritt schneller. Von Minute zu Minute haben wir mehr Selbstvertrauen bekommen und hatten einige ansehnliche Ballpassagen. Das Tor war dann eine Erlösung. Die letzten Minuten kamen mir vor, als wenn die Zeit stehengeblieben wäre."
Bruno Labbadia (Trainer Hertha BSC): "Heute können wir von einer Enttäuschung sprechen. Es war nicht zu erwarten, dass wir so viele Ausfälle auf dem Platz haben. Wir haben keinen Zugriff bekommen, konnten uns vorne schwer durchsetzen und haben zu viele Bälle verloren. Leider ist es dann in der zweiten Halbzeit weniger geworden. Nach dem Tor haben wir mehr nach vorne probiert und haben uns die ein oder andere 'Fastmöglichkeit' erspielt. Dass wir Dinge besser machen müssen, wissen wir."

FC Augsburg - VfB Stuttgart 1:4 (0:2)

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Wir haben uns sehr viel vorgenommen, wir wollten Stuttgart hoch anlaufen und pressen, dann kommt ein Elfmeter, der dem Spiel eine Richtung gibt. Aus meiner Sicht war das kein Elfmeter. Das war der Knackpunkt. Wir haben weiter versucht zu attackieren, aber Durchschlagskraft hat uns gefehlt. Die Gelb-Rote Karte hat uns natürlich den Stecker gezogen. Das war für uns heute sicherlich ein Rückschlag. Wir sind alle enttäuscht."
Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben ein bisschen Zeit gebraucht, um ins Spiel reinzukommen. Augsburg hat uns überrascht mit einem etwas höheren Pressing, aber ab Mitte der ersten Halbzeit waren wir dann schlagkräftig. Wir haben nach dem Anschlusstreffer wenig Zeit gebraucht, um uns wieder zu stabilisieren. Unter dem Strich steht eine gute Leistung von uns. Der Sieg tut uns gut, dass wir wieder in die Erfolgsspur gekommen sind, nachdem wir zwei Spiele nicht gepunktet haben. Ob es dem Verein Ruhe gibt, kann und will ich nicht bewerten."

RB Leipzig - Borussia Dortmund 1:3 (0:0)

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Es waren zwei verschiedene Halbzeiten. In der ersten hatten wir viel den Ball, aber uns hat etwas die Tiefe gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir viele gute Dinge aus der ersten nicht mehr gemacht. Da hatten wir nicht mehr so die Struktur. Wir hatten zu viele Ballverluste, und die hat Dortmund genutzt."
Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund): "Wir wussten, dass dies ein sehr wichtiges Spiel werden würde. Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, den wir mit vielen kleinen Schritten erreicht haben. Wir haben insgesamt 112 Fehlpässe gespielt - davon gefühlt 110 in der ersten Halbzeit. Das haben wir zum Glück in den Griff bekommen."

FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim 4:0 (1:0)

Christian Gross (Trainer Schalke 04): "Wir freuen uns sehr über das Resultat und die drei Punkte. Wir mussten uns in der ersten Halbzeit auf Ralf Fährmann verlassen, er war unser Felsen. Mit dem 1:0 hat die Mannschaft Vertrauen gefasst. Aber wir haben noch viel Arbeit. Die Mannschaft hat alles getan, damit das Glück heute auf unserer Seite war."
Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir sind nicht ins Spiel gekommen, wie wir uns das erhofft hatten. Dann hatten wir drei, vier gute Chancen, die wir nicht genutzt haben. Das war entscheidend. Das 0:1 zur Pause war ein skurriles Ergebnis, das in der Mannschaft gearbeitet hat. Dann hat es seinen Lauf genommen."

Bayer Leverkusen - Werder Bremen 1:1 (0:0)

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin glücklich, dass heute keine Zuschauer da waren. So ein Spiel macht keinen Spaß. Wir haben es nicht geschafft, Bremen wehzutun. Dazu kommt dieser schlechte Platz. Das war nicht gut von unserer Seite. Wir haben nicht das Niveau der vergangenen drei Monate erreicht."
Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Wir wollten Leverkusen nicht die Räume geben hinter der Kette. Bis auf das Gegentor haben wir es geschafft, Leverkusen aus den torgefährlichen Räumen wegzuhalten. Wir haben mit Ball nicht so gute Entscheidungen getroffen. In der Summe ist es ein hochverdienter Punkt, den wir uns mit einer hochdisziplinierten Leistung verdient haben."

1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:1)

Bo Svensson (Trainer FSV Mainz 05): "In der ersten Halbzeit war der Gegner besser. In der zweiten Halbzeit haben wir Druck gemacht und hatten unsere beste Phase. Wenn wir das 1:1 machen, ist der Ausgang sehr offen, das haben wir leider verpasst. Aber die zweite Halbzeit gibt uns für die nächsten Spiele Mut. Die Mannschaft lebt, wir dürfen nicht den Kopf in den Sand stecken oder in Selbstmitleid versinken."
Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Natürlich bin ich glücklich, wenn man weiß, dass wir hier seit 34 Jahren nicht mehr gewonnen haben. Es tut gut, dass diese Serie unterbrochen wurde. Das Spiel wurde natürlich geprägt durch die Elfmetersituationen, die für mich alle richtig entschieden wurden. Über 90 Minuten gesehen hat die spielerisch bessere Mannschaft gewonnen."

Union Berlin - VfL Wolfsburg 2:2 (1:1)

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Am Schluss ist dieses Unentschieden ein korrektes Resultat. Ich freue mich über den Punkt, wieder einer mehr auf dem Konto. Wir dürfen zufrieden sein, auch wenn vielleicht mehr möglich gewesen wäre."
Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Großes Kompliment an meine Spieler für die Moral, die sie gezeigt haben. Dass wir nochmal zurückgekommen sind, zeigt, dass wir gefestigt sind. Über 90 Minuten geht der Punkt in Ordnung."

SC Freiburg - 1. FC Köln 5:0 (2:0)

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir hatten nicht viele Chancen in der erste Halbzeit. Aber wir waren gut gegen den Ball und sehr effizient. Man sollte das nicht überbewerten, aber ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen."
Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Wir waren dem Gegner heute nicht gewachsen und haben verdient verloren. Nach dem 0:2 mussten wir mehr Risiko gehen. Nach dem dritten Tor war das Spiel dann weg."

Borussia Mönchengladbach - FC Bayern 3:2 (2:2)

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir können das richtig einordnen, wir müssen dranbleiben. Das ist die Kernbotschaft, wir hatten viele Spiele, in denen wir nicht das Spielglück hatten. Heute haben wir es uns erarbeitet, aber in der Summe war es auch verdient. Ich freue mich riesig für die Jungs, sie haben sich das verdient und es toll gemacht."
Hansi Flick (Trainer Bayern München): "Gladbach war sehr effizient, sie haben drei Fehler von uns brutal ausgenutzt. Wir haben die ersten 30 Minuten guten Fußball gespielt und die Partie bestimmt. Kleinigkeiten haben entschieden: Fehler von uns, Ballverluste, in der Verteidigung einige nicht so gute Aktionen. Die einzelnen Fehler tun weh, weil sie bestraft wurden. Nach dem 2:3 konnten wir nicht so zurückkommen, wie wir das erhofft haben. Wie wir angefangen haben, war sehr gut. Wir müssen uns diese Niederlage selbst zuschreiben."

sid

Spieltagsbilder 15. Spieltag 2020/21