2. Bundesliga

Kwasniok warnt vor Pröger: "Wartet auf chaotische Momente"

Gelingt Paderborn die Trendwende?

Kwasniok warnt vor Pröger: "Er wartet auf die chaotischen Momente"

Rückblick auf vergangene Saison: Lukas Kwasniok wechselt Kai Pröger (re.) ein.

Rückblick auf vergangene Saison: Lukas Kwasniok wechselt Kai Pröger (re.) ein. imago images/Jan Huebner

Fast mit der vollen Kapelle konnten die Ostwestfalen am Donnerstag das Training bestreiten. Zwar müsse man noch schauen, wer von den angeschlagenen Profis 90 Minuten durchhalten könne, genug Auswahl aber hat Lukas Kwasniok zur Verfügung: "Wir hatten heute 21 Feldspieler auf dem Platz", berichtete der SCP-Coach von einer sich entspannenden Personallage.

Wir haben vor Beginn der Saison gesagt, dass wir einen bestimmten Weg bei der Spielart gehen. Und diesen Weg verfolgen wir eisern.

Lukas Kwasniok

Rang 3 steht für Paderborn nach zehn Spieltagen zu Buche, auch wenn es zuletzt zwei Pleiten in Folge setzte. Von der offensiven Ausrichtung wird Kwasniok deshalb aber nicht abrücken: "Wir haben vor Beginn der Saison gesagt, dass wir einen bestimmten Weg bei der Spielart gehen. Und diesen Weg verfolgen wir eisern. Wir blasen nach zwei Niederlagen jetzt kein Trübsal", lässt sich der 41-Jährige von den beiden Rückschlägen die Laune nicht verderben.

Viel lieber blickt er auf das Gastspiel an der Ostsee voraus, das er als knifflig einschätzt: "Die Aufgabe bei Hansa Rostock wird extrem heikel werden. Wir müssen geduldig bleiben."

Und zudem achtsam sowie organisiert. Es gelte, möglichst wenig Turbulenzen in der eigenen Defensive zuzulassen, denn das Chaos hat nach Meinung von Kwasniok einen Namen: Kai Pröger. Rostocks Angreifer sei ein Spieler, der "auf die chaotischen Momente wartet, um dann mit seinem rechten Fuß zuzuschlagen", warnt der Paderborner Trainer vor dem viermaligen Torschützen der Kogge.

Kwasniok weiß, von was er redet. Schließlich hatte er Pröger in der vergangenen Saison noch unter seinen Fittichen.

jch

Das sind die Trainer der Zweitligisten