3. Liga

Kwasniok kritisiert Köllner: "Hat keine Charakterstärke gezeigt"

FCS erinnert sich an Relegationsspiel 2018

Kwasniok kritisiert Köllner: "Hat keine Charakterstärke gezeigt"

Zeigte sich verärgert über seinen Trainer-Kollegen: Saarbrückens Lukas Kwasniok.

Zeigte sich verärgert über seinen Trainer-Kollegen: Saarbrückens Lukas Kwasniok. imago images

Die Revanche, sie ist geglückt. Saarbrückens Stürmer Jacob und Verteidiger Müller erinnern sich noch gut an das schmerzhafte 2:2 am 27. Mai 2018, als der FCS im Grünwalder Stadion eine 2:0-Führung noch verspielte und nach einer 2:3-Niederlage im Hinspiel den Aufstieg verpasste. Sie waren beide dabei.

Ein Jahr später machten es die Saarländer besser, seitdem läuft es für den FCS. Fünf Spiele, 13 Punkte, Tabellenführer. Auch bedingt durch die Flanke von Müller, die letztendlich Torjäger Jacob zur 1:0-Führung verwandelte (14.). "Spielerisch war das sicher keine Glanzleistung heute" sagte Torschütze Jacob nach dem 2:1-Sieg über 1860 München bei "MagentaSport".

Trainersteckbrief Kwasniok
Kwasniok

Kwasniok Lukas

Dass ein gegnerischer Trainer meinen Spieler als dumm und/oder doof bezeichnet, finde ich skandalös.

FCS-Coach Lukas Kwasniok über Löwen-Trainer Michael Köllner

"Haben am Ende nicht unverdient gewonnen"

Durch das erste Tor von Startelfdebütant Breitenbach (40.) ging es sogar mit 2:0 in die Pause. Doch 1860, immerhin als Tabellenführer noch ungeschlagen in den Spieltag gestartet, hatte sich für den zweiten Durchgang mehr vorgenommen. Innenverteidiger Uaferro verteidigte ungeschickt gegen Tallig im Strafraum, Moll verwandelte den anschließenden Elfmeter sicher zum Anschlusstreffer (52.).

"Dann war Zittern angesagt", sagte FCS-Coach Lukas Kwasniok nach der Partie. Kwasniok, der mit den Saarländern in der vergangenen Saison im DFB-Pokal als Regionalligist bis ins Halbfinale kam, sprach ab der 60. Minute von einem "Pokal-Fight", den man aus der Partie machen wollte. "Am Ende haben wir nicht unverdient gewonnen", so Kwasniok.

"Er hat keine Charakterstärke gezeigt" - Köllner verteidigt sich

Zwar zeigte sich der 39-Jährige froh über den Sieg, dennoch brannte ihm im Interview nach der Begegnung noch etwas auf der Seele. Es ging um seinen Trainerkollegen Michael Köllner, der Verteidiger Uaferro nach seinem Foul, das zum Elfmeter geführt hat, beleidigt haben soll. "Dass ein gegnerischer Trainer meinen Spieler nach so einer Aktion als dumm und/oder doof bezeichnet, finde ich skandalös", echauffierte sich Kwasniok. "Er hat keine Charakterstärke gezeigt", so der Coach weiter.

Köllner, mit den Vorwürfen Kwasnioks auf der anschließenden Pressekonferenz konfrontiert, verteidigte sich: "In der Hitze des Gefechts darf man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Auf der anderen Seite sind genauso Kommentare gefallen", so der Löwen-Trainer.

Dem 1. FC Saarbrücken bleiben bis zum kommenden Spiel drei volle Regenerationstage. Der FCS ist erst wieder am Sonntag im Aufsteigerduell mit Verl gefordert (13 Uhr, LIVE! bei kicker).

dos

Die Rekord-Torschützen in der 3. Liga: Janjic fehlt nur noch ein Tor auf Ziemer