3. Liga

BVB II: Verwirrung um Pfannes Gelbe Karten - MSV prüft Protest

BVB II hatte schriftliche Bestätigung des DFB

Kurze Verwirrung um Pfannes Gelbe Karten - MSV prüft Protest

Franz Pfanne im Duell mit Duisburgs John Yeboah.

Franz Pfanne im Duell mit Duisburgs John Yeboah. imago images/Revierfoto

Nicht nur in der Vorab-Aufstellung des kicker am Donnerstag, auch in anderen Medien und auf der Website des DFB war zu lesen, dass die U 23 von Borussia Dortmund im Drittliga-Spiel gegen den MSV Duisburg ohne Leistungsträger Franz Pfanne auskommen muss, der in der vorherigen Partie gegen den VfL Osnabrück die - zumindest vermeintlich - fünfte Gelbe Karte bekommen hatte.

Diese Angaben deckten sich allerdings nicht mit den Daten im DFB-Net, das für Verband und Vereine maßgeblich ist. Der Unterschied zwischen beiden Listen: eine Gelbe Karte aus dem Spiel am 6. November gegen den SV Meppen. Die hatte laut Spielberichtsbogen offenbar nicht Pfanne gesehen, sondern ein Mitspieler. Diese Info, die von Schiedsrichter Patrick Glaser so eingetragen wurde, scheint allerdings später händisch falsch übertragen worden zu sein.

MSV prüft "mögliche Erfolgsaussichten bei einem Protest gegen die Spielwertung"

Diese Diskrepanz fiel in der vergangenen Woche vor dem Spiel in Duisburg sowohl dem BVB als auch dem DFB auf. Zwar gelten die ohnehin korrekten Eintragungen im DFB-Net als alleine maßgeblich für Spielberechtigungen und Sperren, dennoch bekam Dortmund zusätzlich auch schriftlich bestätigt, dass Pfanne erst vier Gelbe Karten auf seinem Konto hat und beim 3:1-Sieg der Schwarz-Gelben spielen durfte.

Nichtsdestotrotz teilte der MSV am Montag mit, dass er "über seinen Sport-Rechtsanwalt mögliche Erfolgsaussichten bei einem Protest gegen die Spielwertung" prüfe. Für einen Protest gibt es eine 48-Stunden-Frist.

Kommendes Wochenende wird Pfanne übrigens sicher fehlen, in Duisburg sah er erneut eine Gelbe Karte - diesmal tatsächlich die fünfte.

Patrick Kleinmann