Amateure

Kurz vor der Bund-Länder-Konferenz: Sachsen schließt das Kapitel 2020

Geänderte Spielordnung schafft Handlungsmöglichkeiten

Kurz vor der Bund-Länder-Konferenz: Sachsen schließt das Kapitel 2020

In Sachsen ist das Amateurfußball-Jahr 2020 beendet.

In Sachsen ist das Amateurfußball-Jahr 2020 beendet. imago images / Picture Point

Auch wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch erst ab 14 Uhr mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer konferierte, so war schon vorher klar, dass bis mindestens 20. Dezember Amateurfußball in Deutschland verboten bleibt. Allein eine offizielle Bestätigung fehlte noch.

Grund genug für den Sächsischen Fußball-Verband (SFV) im Vorfeld der politischen Entscheidungen dem Beispiel vieler anderer Landesverbände zu folgen und das Fußballjahr 2020 zu beenden. Auch in Sachsen soll den Vereinen damit Planungssicherheit verschafft werden.

Für einen Re-Start, wann immer dieser auch erfolgen darf, hat der SFV gute Karten in der Hand, wie Volkmar Beier, Vorsitzender des Spielausschusses, erklärt: "Ob, wann und wie es weitergeht, lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vorhersehen. Mit den beschlossenen Änderungen der Spielordnung vor Saisonbeginn haben wir allerdings Handlungsspielräume geschaffen, um auf diese außergewöhnlichen Umstände zu reagieren und je nach Altersklasse und Staffelstärke individuelle Lösungen zu entwickeln."

Hermann Winkler liegt noch eine andere Sache am Herzen: "Als Präsident werde ich bei den politischen Entscheidungsträgern weiter ganz besonders für die Freigabe des Trainingsbetriebs für unsere Kinder und Jugendlichen kämpfen und hoffe, dass wir im neuen Jahr so schnell wie möglich wieder auf die Plätze zurückkehren dürfen."

stw