Champions League

Kurz und knapp: TV, Prämien, Kader und Co.

Wissenswertes vor dem Start der Champions League

Kurz und knapp: TV, Prämien, Kader und Co.

Auf ein Neues: Ende Mai soll der Pokal in Istanbul vergeben werden.

Auf ein Neues: Ende Mai soll der Pokal in Istanbul vergeben werden. Getty Images

Die Teilnehmer

Es sind weiterhin 32 Teams am Start. Dadurch, dass Champions-League-Sieger Bayern und Europa-League-Gewinner Sevilla bereits über ihre nationalen Ligen direkt qualifiziert sind, blieben dem Meister des elftplatzierten Landes des UEFA-Rankings, Ajax Amsterdam, sowie dem Dritten der fünftplatzierten Nation, Stades Rennes, die Qualifikationsmühlen erspart. Die Franzosen sind genau wie FC Midtjylland, Basaksehir und FK Krasnodar zum ersten Mal in der Gruppenphase der Königsklasse dabei.

Die Anstoßzeiten und TV-Übertragungen

Wieder gibt es zwei Anstoßzeiten in der Gruppenphase, dienstags und mittwochs um 18.55 Uhr sowie um 21 Uhr. Ab dem Achtelfinale beginnen die Partien allesamt um 21 Uhr. Zu sehen sind die Spiele bei Sky und DAZN, das letzte Mal übrigens, ehe Sky 2021 seine langjährigen TV-Rechte an der Champions League verliert. Dann schlägt die Stunde von DAZN. Der Streamingdienst hat für die anschließenden drei Jahre die exklusiven Rechte an 121 von 137 Spielen.

Hier finden Sie die genaue Aufteilung an den jeweiligen Spieltagen: Wer was wann zeigt

Die Prämien

15,25 Millionen Euro bekommt jedes der 32 Teams als Startgeld, je 2,7 Mio. gibt es für einen Sieg in der Gruppenphase und 900.000 pro Remis. Wer es ins Achtelfinale schafft, erhält zusätzlich 9,5 Millionen, Viertelfinalisten 10,5 Millionen, Halbfinalisten 12 Millionen. An die Teilnehmer des Endspiels zahlt die UEFA jeweils 15 Millioen, der Sieger der Champions League bekommt noch 4 Millionen obendrauf. Die beiden Teilnehmer am UEFA-Supercup erhalten später noch je 3,5 Millionen (plus 1 Million für den Sieger). Der FC Bayern verdiente mit seinem Triumph 2020 zuletzt eine absolute Rekordsumme.

Kriterien für die Aufgebote

Liste A: Kein Verein darf mehr als 25 Spieler auf der Liste A haben. Mindestens zwei Plätze sind für Torhüter, acht Plätze für Local Player reserviert, von denen höchstens vier vom Verband ausgebildet sein dürfen. Ein Local Player muss zwischen seinem 15. und seinem 21. Geburtstag für drei vollständige Spielzeiten oder über einen Zeitraum von 36 Monaten bei seinem aktuellen Verein registriert gewesen sein. (Alle 32 Kader im Überblick gibt es hier...)

Liste B: Hier können unbegrenzt viele Spieler eingetragen werden, mindestens aber ein Torwart, sofern in der Liste A nur zwei gemeldet sind. Allerdings dürfen die Akteure nicht vor dem 1. Januar 1999 geboren und müssen im Verein ausgebildet worden sein. 16-jährige Spieler können in die Liste B eingetragen werden, wenn sie in den zwei vorangegangenen Jahren ununterbrochen für den Verein spielberechtigt waren.

Nachmeldungen

Erneut können nach der zweiten Transferperiode wieder bis zu drei Profis nachgemeldet werden, die bereits für andere Klubs im laufenden Wettbewerb gespielt haben.

Die Spielregeln

Es bleibt dabei: dreimal Gelb - ein Spiel Pause. Nach dem Viertelfinalrückspiel werden alle Gelben Karten gelöscht, fürs Finale kann man also nur via Roter oder Gelb-Roter Karte verbannt werden.
Mit dem Beginn der Gruppenphase sind fünf Einwechslungen erlaubt. Folglich wird die Anzahl der auf dem Spielberichtsbogen erlaubten Akteure auf 23 angehoben.

Sonderregelungen

Wegen der Corona-Pandemie startet die Königsklasse natürlich auch mit zahlreichen Sonderregeln. Die UEFA droht dabei mehrfach mit 0:3-Spielwertungen. Aber auch bei den Schiedsrichtern könnte es im Krankheitsfall zu überraschenden kurzfristigen Änderungen kommen. Einen Überblick zu allen möglichen Szenarien finden Sie hier...

Das Finale

Wegen der Pandemie wurde das Endspiel 2020 nicht in Istanbul ausgetragen, sondern beim Turnier der besten acht in Lissabon. Im Frühjahr (29. Mai) bekommt das Atatürk-Olympiastadion die nächste Chance. Schon 2005 war es der Schauplatz eines unvergessenen Endspiels zwischen der AC Mailand und dem FC Liverpool.

tru

Bayern und Barça jagen Real: Die ewige Champions-League-Tabelle