Int. Fußball

Kuranyi verkürzt den Kurzeinsatz

Gelb-Rot nach Einwechslung in Kasan

Kuranyi verkürzt den Kurzeinsatz

Zweimal kurz dabei, nun mit Zwangspause: Kevin Kuranyi.

Zweimal kurz dabei, nun mit Zwangspause: Kevin Kuranyi. picture-alliance

Bereits am Samstag war Kuranyi beim 1:3 Dynamos im Moskauer Derby gegen Lokomotive in der 89. Minute eingewechselt worden. Am Donnerstagabend kam er früher ins Spiel: Beim Stand von 2:2 betrat Kuranyi in der 77. Minute den Rasen. Für einen Torerfolg reichte es nicht, allerdings hatte der frühere Stuttgarter und Schalker einen unrühmlichen Abgang: Der ehemalige deutsche Nationalspieler sah in der Nachspielzeit nach zwei Fouls die Gelb-Rote Karte.

Mit dem 2:2 bleiben beide Klubs im Mittelfeld der Tabelle stecken. Der frühere Herthaner Christopher Samba hatte Rubin per Eigentor in Führung gebracht (34.), Alexander Kokorin (39.) und Alexej Ionow (49.) die Partie mit ihren Toren kurz vor und nach der Pause gedreht. Gökdeniz Karadeniz markierte in der 57. Minute den Treffer zum 2:2-Endstand.