Int. Fußball

Kuqi soll Newcastles Sturm-Engpass beheben

England: Früherer Koblenzer kommt bis Saisonende

Kuqi soll Newcastles Sturm-Engpass beheben

Shefki Kuqi

Neue Robustheit für Newcastles Angriff: Shefki Kuqi. imago

Der Finne hatte die TuS Koblenz, für die er in 17 Zweitliga-Spielen siebenmal traf, im Januar 2010 Richtung Wales verlassen und sich Swansea City angeschlossen. Nachdem er zwischenzeitlich an Derby County ausgeliehen worden war, wurde sein Vertrag in Swansea Ende Januar aufgelöst. Nun verstärkt der 34-Jährige, der für die Waliser in 24 Spielen sieben Tore schoss, den Sturm der Magpies. Diesen standen nach dem Verkauf Carrolls und dem Ausfall von Shola Ameobi (Jochbeinbruch) mit dem früheren Schalker Peter Lövenkrands, Nile Ranger und Leon Best nur noch drei gelernte Angreifer zur Verfügung.

Newcastle hatte sich auch für den früheren Arsenal-Profi Jeremie Aliadiere interessiert, der momentan ebenfalls vereinslos ist. Letztlich gab die Fitness jedoch den Ausschlag für Kuqi. "Wir brauchten eine weitere Alternative im Sturm, weil wir dort nach Ameobis Ausfall ein bisschen zu leichtgewichtig sind. Shefki wird uns mit seiner starken physischen Präsenz etwas anderes liefern", erklärte Trainer Alan Pardew die Verpflichtung: "Er kennt den englischen Fußball, nachdem er in den vergangenen zehn Jahren überwiegend hier gespielt hat."

Premier League - 27. Spieltag
Premier League - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
ManUnited Manchester United
57
2
Arsenal FC Arsenal
56
3
ManCity Manchester City
49
Spielersteckbrief S. Kuqi
S. Kuqi

Kuqi Shefki

Newcastle United - Vereinsdaten
Newcastle United

Gründungsdatum

01.01.1892

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß

Kuqis erste Station auf der Insel war vor zehn Jahren Stockport County. Zudem spielte er für Sheffield Wednesday, Ipswich, Blackburn, Crystal Palace und Fulham. Bei einem seiner früheren Arbeitgeber, Blackburn, könnte der 62-malige finnische Nationalspieler am Samstag seinen Einstand für Newcastle geben. Am vergangenen Wochenende hatten die Magpies im Heimspiel gegen FC Arsenal einen 0:4-Rückstand aufgeholt und noch 4:4 gespielt.