Bundesliga

Kuntz will "die Tinte trocken machen" - Sorgen um Wirtz

Jüngster U-21-Nationalspieler beim 1:0 früh ausgewechselt

Kuntz will "die Tinte trocken machen" - Sorgen um Wirtz

Hat die EM-Qualifikation nun in eigener Hand: Die deutsche U 21.

Hat die EM-Qualifikation nun in eigener Hand: Die deutsche U 21. imago images

Nach dem souveränen 5:0-Sieg gegen die Republik Moldau musste am Dienstag ein Arbeitssieg herhalten, um die Tabellenführung in der Gruppe 9 zu erobern. Gegen ein defensiv eingestelltes Bosnien-Herzegowina war die deutsche Mannschaft zwar über weite Strecken spielbestimmend, biss sich aber an der Defensive des Gegners oft die Zähne aus. So reichte ein sehenswerter Treffer von Nmecha für Rang 1 in der Gruppe, auch weil die Belgier zuvor gegen den klaren Außenseiter aus Moldau gepatzt hatten. Kapitän Salih Özcan war nach dem Spiel "sehr froh", unter diesen "außergewöhnlichen Bedingungen" einen Dreier eingefahren zu haben.

Mannschaft wusste nichts vom belgischen Patzer

Von der belgischen Niederlage habe die Mannschaft vor und während des Spiels nichts gewusst, gestand Özcan. Trainer Stefan Kuntz entschied sich bewusst dagegen, seine Elf über die überraschende Ausgangslage zu informieren: Die Mannschaft sollte "volle Konzentration auf das eigene Spiel" haben. Das setzte die U 21 größtenteils gut um, auch wenn das Ergebnis am Ende knapp ausfiel. Das Spiel sei "spannender als nötig" gewesen, jedoch trotzdem "gut aufgrund der Personallage", so Kuntz' Fazit. Jetzt fehlt der deutschen U 21 nur noch ein Sieg am letzten Spieltag gegen Wales, um sich das EM-Ticket definitiv zu sichern. Nach dem Patzer der Belgier will Kuntz nun endgültig "die Tinte trocken machen".

Florian Wirtz konnte den deutschen Sieg derweil früh nur noch von außen beobachten. Der 17-Jährige humpelte gegen Bosnien-Herzegowina in der 26. Minute vom Feld und wurde durch den Mainzer Jonathan Burkhardt ersetzt. Der Profi von Bayer 04 Leverkusen klagte über Schmerzen an den Bauchmuskeln. Vor der Partie hatte er mit Cheftrainer Kuntz abgesprochen, jegliche Beschwerden direkt zu melden. Eine genaue Diagnose gab es direkt nach dem Spiel noch nicht. Der Gewinner der Fritz-Walter-Medaille in Gold hatte am Freitag sein Debüt gefeiert und ist seitdem Deutschlands jüngster U-21-Nationalspieler aller Zeiten.

Geiger und Massimo weiterhin fraglich

Wirtz reiht sich somit in eine lange Liste angeschlagener Spieler in der deutschen U 21 ein. Dennis Geiger, der immer noch an einer Blessur am Sprunggelenk laboriert, saß gegen die Bosnier zwar auf der Bank, kam aber nicht zum Einsatz. Roberto Massimo war im Training umgeknickt und stand nicht im Kader. Ob er am Wochenende für den VfB Stuttgart gegen Hertha auflaufen kann, ist unklar.

las/kon

Jüngste U-21-Spieler der DFB-Geschichte: Wirtz erklimmt den Thron