U 21

Neuer Job? Stefan Kuntz im Gespräch mit türkischem Verband

Deutscher U-21-Erfolgstrainer könnte neue Herausforderung suchen

Kuntz bestätigt Gespräche mit türkischem Verband

Stefan Kuntz ist seit 2016 beim DFB als U-21-Coach tätig.

Stefan Kuntz ist seit 2016 beim DFB als U-21-Coach tätig. imago images/Sven Simon

Wie mehrere türkische Medien zunächst berichtet hatten, soll Kuntz die Nachfolge von Senol Günes antreten, der vor wenigen Tagen entlassen worden ist. Den Kontakt stellte offenbar Hamit Altintop her, der zur Sportlichen Leitung des türkischen Verbands gehört. Der deutsche U-21-Coach war sogar schon in Istanbul, was mittlerweile offiziell bestätigt ist. "Auf Einladung des türkischen Fußballverbandes war ich zu ersten Gesprächen in Istanbul, es gibt aber noch keine Entscheidung zu vermelden", teilte Kuntz am Dienstagabend mit.

Der ehemalige Nationalspieler und Europameister von 1996 kennt den türkischen Fußball bereits aus seiner aktiven Zeit. Von 1995 bis 1996 spielte er bei Besiktas und absolvierte in der Süper Lig 30 Spiele (neun Tore, vier Assists).

Ein klares DFB-Bekenntnis hatte Kuntz umdribbelt

Kuntz hatte seine Zukunft beim DFB zuletzt immer wieder offengelassen und erklärt, sich mit etwaigen Anfragen befassen zu wollen, "um dann für mich zu wissen, was das Richtige ist". Zudem hatte er sich über den Auswahlprozess bei der Suche nach einem Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw enttäuscht gezeigt, auch weil ein von DFB-Manager Oliver Bierhoff angekündigtes Gespräch nicht zustande gekommen war. 

Mit der U-21-Nationalmannschaft, die er 2017 und 2021 zum EM-Titel und 2019 ins EM-Finale geführt hat, hatte Kuntz trotzdem noch im vergangenen Länderspiel-Fenster den Startschuss für die neue EM-Qualifikation gegeben - allerdings auch da eine klares Jobkenntnis umdribbelt.

pau/CSL