U 21

Kuntz-Assistent di Salvo wird neuer Cheftrainer der deutschen U 21

Vertrag bis 2023 - Gerland wird "Co"

Kuntz-Assistent di Salvo wird neuer Cheftrainer der deutschen U 21

Bei der U 21 "befördert" worden: Antonio di Salvo.

Bei der U 21 "befördert" worden: Antonio di Salvo. imago images / DeFodi

Di Salvo (42) erhält einen Vertrag bis 2023. Als Co-Trainer wird Hermann Gerland (67), der seit August 2021 als Scout beim DFB im Einsatz war, zum Team stoßen. Assistent Daniel Niedzkowski, Torwarttrainer Klaus Thomforde und Spielanalyst Jannis Scheibe bleiben dem Team erhalten. "Ich freue mich auf die kommende Aufgabe und die Zusammenarbeit mit einem bereits erfolgreichen und gut funktionierenden Trainerteam um Toni Di Salvo, den ich noch als jungen Spieler bei Bayern München kennenlernen durfte", wurde Gerland zitiert. "Ich bin mir sicher, dass ich das Trainerteam durch meine Erfahrung im Profi- und Nachwuchsbereich gut unterstützen kann."

Di Salvo bedankte sich DFB-Präsidium und der sportlichen Leitung um Oliver Bierhoff, Hansi Flick, Joti Chatzialexiou und Meikel Schönweitz für das entgegengebrachte Vertrauen. "Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben mit einem herausragenden Trainer- und Funktionsteam, das durch Hermann Gerland optimal ergänzt wird." DFB-Direktor Bierhoff erklärte, man habe mit di Salvo den "richtigen Nachfolger" für Stefan Kuntz gefunden. "Wir wollen Kontinuität in unseren Trainerstäben und unsere eigenen Leute stetig weiterentwickeln und ihnen Vertrauen schenken."

Flick traut di Salvo die Aufgabe zu

"Für Toni ist dies der nächste und der logische Schritt", sagte DFB-Coach Hansi Flick, der in die Entscheidungen mit eingebunden war. "Ich kenne ihn, seine Arbeit und seine Prinzipien im Umgang mit Spielern und Mannschafften schon lange, und mir war immer klar, dass er die Fähigkeit besitzt, eine Mannschaft auch selbst zu führen."

Di Salvo arbeitet in verschiedenen Bereichen schon seit 2013 beim DFB; zwei Spielzeiten war er als Co-Trainer der U 17 beim FC Bayern München aktiv. Als Profi bestritt er 100 Bundesliga- (17 Tore) und 83 Zweitligaspiele (14 Tore), unter anderem für den FC Bayern, Hansa Rostock und 1860 München.

Vorgänger Kuntz hatte kürzlich einen Dreijahresvertrag als Nationaltrainer der Türkei unterzeichnet, der DFB den Vertrag aufgelöst. "Ich bin dem DFB-Präsidium sehr dankbar, dass es mich vorzeitig aus meinem Vertrag entlassen hat", war Kuntz in einer Mitteilung zitiert worden. 

2017 und 2021 hatten Kuntz und sein Trainerteam die deutsche U-21-Auswahl zum Europameistertitel und 2019 ins EM-Finale geführt und dieses Jahr auch Team D beim olympischen Fußballturnier in Japan betreut.

las

Gladbach auf Überholkurs: Die ewige Bundesliga-Tabelle