Bundesliga

Wie Herrmann in Mönchengladbach Mitspieler und Fans mitreißt

Gladbachs Dauerbrenner empfiehlt sich für einen Startelf-Einsatz

Kult und Elan: Wie "Flaco" Herrmann Mitspieler und Fans mitreißt

Gladbachs Patrick Herrmann glänzt mit seinen Läufen in die Tiefe.

Gladbachs Patrick Herrmann glänzt mit seinen Läufen in die Tiefe. imago images/RHR-Foto

Wie gegen die Bayern (1:1) drehten die Fohlen im Borussia-Park in der Schlussphase gegen Arminia Bielefeld (3:1) noch einmal mächtig auf. Diesmal aber schafften sie auch noch die entscheidenden Treffer zum ersten Dreier unter Adi Hütter. Patrick Herrmann, nach knapp einer Stunde als Ersatz für den angeschlagenen Youngster Luca Netz gekommen, hatte daran entscheidenden Anteil.

Herrmann liefert zweimal die perfekte Vorarbeit

Beim Doppelschlag in der 69. und 72. Minute, mit dem die Borussen den hartnäckigen Kontrahenten aus Bielefeld in die Knie zwangen, lieferte Borussias Rechtsaußen zweimal die perfekte Vorarbeit. Zunächst schlug er eine überragende Flanke, die Lars Stindl per Kopf zum 2:1 verwertete, kurz danach fädelte der 30-Jährige den dritten Treffer durch Denis Zakaria von der rechten Seite ein.

Logisch, dass auch Kapitän Stindl nach seinem Doppelpack lobende Worte für den Joker fand. "Beim zweiten Treffer hat Patrick prima die Übersicht behalten. Alle rechneten mit einem Querpass. Aber er hat mich im Rückraum gesehen und mir den Ball perfekt auf den Kopf gespielt."

Hütter: "Er ist nun mal ein absoluter Publikumsspieler"

Tolle Läufe und Dribblings, präzise Vorarbeit - Herrmann lieferte, als er gefordert war. Aber auch für die Stimmung im Team und auf den Rängen ist der Gladbacher Dauerbrenner enorm wichtig. "Die Einwechslung von Patrick Herrmann hat noch mal seinen Teil dazu beigetragen, dass es in die richtige Richtung für uns lief", sagte Hütter hinterher. "Er ist nun mal ein absoluter Publikumsspieler."

Er habe überlegt, so der Österreicher, Herrmann von Anfang an zu bringen, registrierte später aber erfreut, wie Hermann für neuen Schwung und Zielstrebigkeit sorgte. "Bei ihm weiß man, dass er immer neuen Schwung bringt, wenn er reinkommt."

Hütter lobt die Läufe in die Tiefe

Weiter Joker also? Oder reicht es am Samstag für die Startelf? "Flaco" rufen die Fans den Ur-Borussen, das bedeutet eigentlich der Schmächtige - aber wieder einmal kam Herrmann auf dem Platz ziemlich gewaltig daher. "Seine Läufe in die Tiefe", findet Hütter, "sind sehr wichtig für unser Spiel." Und mit seiner forschen Art reißt Herrmann regelmäßig auch seine Kollegen mit, treibt an mit seinem unbändigen Eifer.

Vor dem Spiel war Herrmann, seit 2008 in Mönchengladbach, von Klub-Legende Rainer Bonhof für sein 300. Bundesliga-Spiel für die Borussia geehrt worden. Im Nachhinein; die 300 hatte Herrmann schon zum Saisonstart gegen die Bayern voll gemacht.

Fragezeichen hinter Hofmann

Nach der starken Vorstellung gegen Bielefeld könnte Herrmann am Samstag in Augsburg sogar in der ersten Besetzung auftauchen. Jonas Hofmann, normalerweise auf dem rechten Flügel eingesetzt, musste gegen die Arminia wegen Oberschenkelbeschwerden vorzeitig vom Platz. Noch ist nicht klar, ob es der Nationalspieler bis zum Samstag schafft.

Am Dienstag genießen die Borussen einen freien Tag, am Mittwoch geht es mit einer Doppelschicht weiter mit der intensiven Vorbereitung auf das Auswärtsspiel am Samstag beim FC Augsburg.

Oliver Bitter

Klub für Klub: Diese Bundesliga-Verträge laufen 2022 aus