Europa League

Kukesi? Das sagt Lala über Wolfsburgs Gegner

"Die Mannschaft lebt von ihrer Geschlossenheit"

Kukesi? Das sagt Lala über Wolfsburgs Gegner

Skender Gega

Seit diesem Sommer Trainer von FK Kukesi: Skender Gega. imago images

Kukesi? Verantwortliche und Spieler des VfL Wolfsburg werden an diesem Montag erst einmal gegoogelt haben, als der kommende internationale Gegner des VfL Wolfsburg ausgelost war. Was zu erfahren ist: In der abgelaufenen Saison belegte der FK Kukesi Platz 2 in der Kategoria Superiore, der ersten albanischen Liga. Am Ende betrug der Abstand zu Meister KF Tirana vier Punkte. Die erste Hürde in der Europa-League-Qualifikation hat die Mannschaft von Trainer Skender Gega, der das Amt erst in diesem Sommer übernommen hat, schon genommen: Slavia Sofia wurde mit 2:1 bezwungen. Am 17. September ist nun der VfL zu Gast.

Kukesi? Für Altin Lala, der zwischen 1998 und 2012 insgesamt 181 Bundesliga-, 115 Zweitligaspiele und vier Europa-League-Einsätze für Hannover 96 absolviert hat, ist der VfL-Gegner kein völlig unbeschriebenes Blatt. Der frühere albanische Nationalspieler, der heute als Spielerberater unter anderem von Bremens Milot Rashica tätig ist, sagt: "Die Mannschaft lebt von ihrer Geschlossenheit. Der VfL muss sich auf einen körperlich robusten, kompakten und unangenehmen Gegner einstellen. Das entspricht auch der Handschrift des neuen Trainers Skender Gega."

Seinen stärksten Akteur habe das albanische Spitzenteam, das 2017 Meister wurde sowie 2016 und 2019 den albanischen Pokal gewann, jedoch gerade verloren. "Mit Außenstürmer Kristal Abazaj ging der beste Einzelspieler zurück zu RSC Anderlecht, von dort war er ausgeliehen", berichtet Lala, für den die Rollen klar verteilt sind. "Natürlich ist Wolfsburg klarer Favorit, dafür sind die Unterschiede zwischen der Bundesliga und Albanien einfach zu groß."

Thomas Hiete/Thiemo Müller

Das kicker-Sonderheft 2020/21 - Ab sofort im Handel

Stecktabelle, Spielplan-Poster, Interviews - Das Bundesliga-Sonderheft

alle Videos in der Übersicht