Basketball

Krstic muss drei Spiele zusehen

FIBA sperrt vier Spieler

Krstic muss drei Spiele zusehen

Fehlt dem serbischen Nationalteam bei der WM für drei Spiele: Stuhlwerfer Nenad Krstic.

Fehlt dem serbischen Nationalteam bei der WM für drei Spiele: Stuhlwerfer Nenad Krstic. imago

Bei einem Testpiel vergangene Woche zwischen den beiden Mitfavoriten bei der WM war es zu einer wüsten Schlägerei gekommen, nachdem der Grieche Fotsis den Serben Teodosic nach einem harten Foul zur Rede gestellt hatte und danach von mehreren Gegenspielern angegangen wurde. Spieler beider Mannschaften schlugen rund drei Minuten mit Fäusten aufeinander ein, traten sich und bewarfen sich mit Stühlen, mehrere Spieler gingen blutend vom Feld. 2:40 Minuten vor dem Ende wurde die Begegnung beim Stand von 74:73 für die Griechen abgebrochen.

Die FIBA sperrte daraufhin den Serben Krstic für drei Länderspiele, sein Landsmann Teodosic und die beiden Griechen Fotsis und Schortsianitis wurden für jeweils zwei Spiele gesperrt. Krstic hatte dem Griechen Yannis Bouroussis mit einem Stuhl eine blutende Kopfverletzung zugefügt. Der Spieler, der für die Oklahoma City Thunder in der NBA auf Korbjagd geht, wurde sogar von der Polizei festgenommen, später jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bei der am Samstag beginnenden Basketball-Weltmeisterschaft spielt Griechanland am Samstag in der Gruppe C gegen China. Ebenfalls am Samstag trifft Serbien in der Gruppe A auf Angola. Krstic und Teodosic fehlen durch ihre Sperren auch im Vorrundenspiel gegen Deutschland am Sonntag.

Nocioni fehlt Argentinien

Nach Manu Ginobili, der auf Grund von familiären Gründen (seine Frau brachte vor kurzem Zwillinge zur Welt) nicht an der WM für sein Heimatland teilnehmen wird, fehlt bei Argentinien der nächste NBA-Profi. Andres Nocioni erklärte am Donnerstag in Kayseri, dass sein Klub ihn wegen einer Verletzung angewiesen habe, nicht zu spielen. Der Flügelspieler der Philadelphia 76ers, der sich bereits im Juli am linken Knöchel verletzt hatte, verwies dabei auf eine entsprechende Klausel in seinem Vertrag. Die Argentinier treffen zum Auftakt der Gruppe A am Samstag in Kayseri auf die deutsche Auswahl.