Int. Fußball

Toni Kroos hinterfragt Ballon d'Or-Vergabe an Lionel Messi

Madrid-Profi über Ballon d'Or

Kroos: "Was an der Wahl nicht stimmt, ist der erste Platz"

Hätte seinen Teamkollegen unterstützt: Toni Kroos.

Hätte seinen Teamkollegen unterstützt: Toni Kroos. imago images/ZUMA Wire

Sechs Tage ist es her, da traf Toni Kroos bei Real Madrids Sieg in Tiraspol sehenswert und durfte sich anschließend mit dem Man-of-the-Match-Award in den Händen interviewen lassen. Dort sagte der ehemalige Nationalspieler das, was er auch am späten Montagabend in seinem Podcast "Einfach mal Luppen" wiederholte: "Individuelle Auszeichnungen interessieren mich nicht."

Dieses Mal bezog Kroos seine Aussage auf die Vergabe des Ballon d'Or, schließlich wähle man dort einen Einzelkönner in einer Mannschaftssportart. Aber, so Kroos, "wenn es die (Auszeichnungen, d. Red.) dann schon gibt, dann sollten sie auch gerecht sein. Und das ist in meinen Augen dieses Mal absolut nicht der Fall. Das kann man auch einfach mal so sagen, als jemand, der auch ab und zu über die Wiese läuft."

Auch Bruder Felix Kroos war mit der Wahl nicht einverstanden, der ehemalige Profi hätte Mohamed Salah an Position zwei und Robert Lewandowski anstatt Lionel Messi ganz vorne gesehen. Toni Kroos stimmte zu: "Das, was an der Wahl nicht stimmt, ist vor allem der erste Platz. Für mich Jorginho an der drei, weil er alles gewonnen hat. Lewandowski an der zwei, er hätte auch bei mir auf die eins geschielt. Aber für mich wäre Benzema die eins gewesen, wenn man wirklich den besten Einzelspieler des letzten Jahres gesucht hat, weil ich auch aus nächster Nähe mit ansehen kann, was für ein überragender Fußballer er ist."

Sein Madrider Teamkollege wurde stattdessen Vierter, Salah Siebter. Und noch eine Kleinigkeit störte Kroos: "Wenn ich sehe, wie viele entscheidende Tore Cristiano auch in letzter Zeit noch gemacht hat - dass Manchester noch in der Champions League ist, ist allein ihm zu verdanken -, dann wäre auch Cristiano in meinen Augen noch vor Messi gekommen." Ronaldo reihte sich zwischen N'golo Kanté und Salah auf Rang sechs ein.

mkr

Das Ballon-d'Or-Ranking: Wer wie viele Punkte bekam