Int. Fußball

Toni Kroos muss lächeln: Real Madrid hat nicht nur Pech

Karriere-Novum für den Weltmeister

Kroos muss lächeln: Real hat nicht nur Pech

Neue Erfahrung: Toni Kroos durfte ein paar Minuten früher duschen.

Neue Erfahrung: Toni Kroos durfte ein paar Minuten früher duschen. Getty Images

Das hat es auch noch nicht so oft gegeben. Der FC Girona war als klarer Außenseiter drauf und dran, einen Punkt aus dem Estadio Santiago Bernabeu zu entführen, da brachte Real Madrid den Ball in den Schlussminuten doch noch im Tor unter - doch Rodrygos 2:1 wurde vom VAR wieder einkassiert, weil Schlussmann Paulo Gazzaniga bereits, mehr oder weniger, eine Hand auf dem Ball gehabt hatte. Girona-Trainer Michel, nicht zu verwechseln mit Reals einstiger Spielerlegende, hätte den Treffer allerdings zählen lassen: "Für mich ein reguläres Tor."

Auch sein Gegenüber Carlo Ancelotti machte nach dem Spiel etwas, das man als Ausnahme bezeichnen konnte - am Sonntagabend tat der Italiener das allerdings "gerne". Es ging um Schiedsrichterkritik, allerdings um eine andere Szene. In der 80. Minute, Madrid führte mit 1:0, hatte Marco Asensio - nach VAR-Eingriff - einen Handelfmeter verursacht. Auch wenn nicht klar ersichtlich war, ob der Ball wirklich direkt an Asensios Arm gesprungen oder nicht vorher von dessen Brust abgeprallt war.

Schludrig statt abgeklärt

"Diesen Elfmeter haben sie erfunden", ärgerte sich der normalerweise so besonnene Ancelotti, der natürlich nicht zu Unrecht glaubte, dass dieser umstrittene Pfiff den Ausgang des 1:1 endenden Spiels entscheidend beeinflusst habe. Dennoch ist das nicht die ganze Wahrheit in einer Woche, in der Reals toller Saisonstart so ein bisschen in den Hintergrund gerückt ist.

Die verschlafene Anfangsphase bei der ersten Saisonniederlage beim Champions-League-Gastspiel in Leipzig war wohl nur allzu menschlich, schließlich waren die Königlichen bereits vor dem Spiel für das Achtelfinale qualifiziert gewesen und in Sachsen ohne mehrere Leistungsträger angetreten. Doch eine gewisse Schludrigkeit des spanischen Meisters und CL-Siegers findet nach wochenlanger Abgeklärtheit allmählich Einzug in den Madrider Alltag.

Bereits vor einer Woche gegen den FC Sevilla hatte sich die Ancelotti-Elf nach ihrer Führung einlullen lassen und einen relativ späten Ausgleich kassiert - mit seiner individuellen Klasse konnte Real da noch reagieren. Es folgte allerdings der etwas zahnlose Auftritt in Leipzig und nun eine Performance gegen Kellerkind Girona, die die nötige Konzentration erneut vermissen ließ. Was sogar in einem späten taktischen Foul endete, das dem 32-jährigen Toni Kroos den ersten Platzverweis seiner langen Karriere einbrachte. Der Stratege nahm die Gelb-Rote Karte lächelnd entgegen.

Seine komfortablen Polster hat Real Madrid nun jedenfalls aufgebraucht. In der Liga lauert der FC Barcelona nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenführer, der im letzten Champions-League-Gruppenspiel gegen Celtic am Mittwoch (18.45 Uhr, LIVE! bei kicker) sogar noch Platz eins verspielen könnte.

nba