Türkei

Unruhe bei Fenerbahce und Kritik an Mesut Özil

Unruhe bei Fenerbahce

Kritik an Özil: "Er muss sich endlich auf seine Arbeit konzentrieren"

Hat bei Fenerbahce noch viel Luft nach oben: Mesut Özil.

Hat bei Fenerbahce noch viel Luft nach oben: Mesut Özil. imago images/Seskim Photo

Nach acht Spieltagen sah die Welt am Bosporus noch rosig aus. Fenerbahce führte die türkische SüperLig vor Trabzon und Besiktas an. Es folgte nur ein Punkt aus vier Spielen und der Absturz auf Platz sieben. Am kommenden Spieltag steht das wichtige wie prestigeträchtige Derby gegen Galatasaray auf dem Programm. Höchste Zeit also für das Team von Trainer Vitor Pereira, die Kurve  zu bekommen.

Beim vereinseigenen TV-Sender äußerte sich Präsident Koc zur Situation und nahm dabei unter anderem Mesut Özil in die Pflicht. "Mesut muss sich endlich auf seine Arbeit konzentrieren", forderte Koc im Interview.

"Er muss seine geschäftlichen Angelegenheiten beiseite legen und sich mehr darauf konzentrieren, wie er für Fenerbahce den besten Beitrag leisten und sein Bestes geben kann." Jeder wisse, "zu welchen Wundern ein guter Mesut fähig ist", sagte Koc. Man müsse über seine Fähigkeiten und sein Talent nicht diskutieren.

Özil (33) war zu Jahresbeginn nach siebeneinhalb Jahren bei Arsenal an den Bosporus gewechselt. In dieser Saison kam er bisher auf neun Einsätze (drei Tore) - nur einmal über die gesamten 90 Minuten. Der deutsche Ex-Nationalspieler beendete zuletzt Fenerbahces Serie von drei Niederlagen in der Liga gegen Kayserispor, als er in der zweiten Hälfte eingewechselt wurde und in der Nachspielzeit per Elfmeter zum 2:2-Endstand traf.

tru

Vom Sportwetter bis zum Kronprinzen: Die Haupteigner der Premier League