3. Liga

Stoppelkamp vor Derby gegen Essen selbstkritisch

Duisburg fordert Essen im ersten Punktspiel nach mehr als 15 Jahren

"Kredit zurückgewinnen bei den Fans": Stoppelkamp sieht Derby als Chance an

Blickt voller Vorfreude auf das Derby gegen Rot-Weiss Essen: Moritz Stoppelkamp.

Blickt voller Vorfreude auf das Derby gegen Rot-Weiss Essen: Moritz Stoppelkamp. IMAGO/Nico Herbertz

Der Start in die aktuelle Drittliga-Spielzeit lief bei der knappen 0:1-Niederlage an der Bremer Brücke nicht optimal. Mit leeren Händen traten die Zebras den Heimweg an und erwarten am Freitag zum ersten Heimspiel der Saison Rot-Weiss Essen (19 Uhr, LIVE! bei kicker) - das bedeutet Derbytime und endlich wieder ausverkauftes Haus.

Selbstkritischer Stoppelkamp pocht auf "Wiedergutmachung"

Darauf freut sich Coach Torsten Ziegner, der gerne "den Schwung der Fans, die uns sehen wollen", mitnehmen will. "Wir wollen vor vollem Publikum beweisen, was in uns steckt." Ähnliche Töne schlug auch Kapitän Moritz Stoppelkamp in der Medienrunde im Hinblick auf das "besondere Spiel" an. Der Spielgestalter mit Essener Vergangenheit will "ein bisschen Kredit bei den Fans zurückgewinnen".

Der MSV habe Stoppelkamp zufolge in den letzten zwei Saisons "unter den eigenen Ansprüchen, und unter denen der Fans gespielt. Der Verein hat etwas Besseres verdient, als Abstiegskampf in der 3. Liga." Die neue Spielzeit stehe unter dem Motto der Wiedergutmachung, meint der 35-Jährige.

Offensive Kreativität im Fokus

Spielerisch will Duisburg mehr "Chancen kreieren, das war auch der Fokus der vergangenen Trainingseinheiten". Hoffnung auf Besserung macht dem 44-jährigen Trainer vor allem der bessere Mix in der Mannschaft selbst. Mein erster Eindruck war, dass "Einsatzbereitschaft, Athletik und fußballerische Qualität nicht ausgewogen sind, das haben wir mittlerweile bewältigt", schätzt Ziegner, der seit 4. Mai als Cheftrainer der Zebras aktiv ist, seine Mannschaft ein.

Somit blickt der MSV recht zuversichtlich auf das erste Punktspiel mit RWE seit mehr als 15 Jahren: 2007 ging der MSV mit 3:0 als deutlicher Sieger hervor, sicherte sich den Aufstieg und bescherte dem Ruhrpott-Rivalen damit einhergehend den Abstieg. Eine derart wichtige Rolle spielt das Duell am 2. Spieltag zwar nicht, doch für die Moral würde eine Derbysieg sicherlich guttun - schließlich lief auch der Essener Saisonstart mit der 1:5-Klatsche gegen Elversberg nicht nach Maß.

reg

Die Trainer in der 3. Liga