Bundesliga

Kramer fehlt, Xhaka ist bereit

Gladbach: Fragezeichen hinter Stranzl und Traoré

Kramer fehlt, Xhaka ist bereit

Störung in der Schaltzentrale: Granit Xhaka fehlte zuletzt, Christoph Kramer zwickt der Rücken.

Störung in der Schaltzentrale: Granit Xhaka fehlte zuletzt, Christoph Kramer zwickt der Rücken. imago

Favre hat bisher vergeblich darauf gewartet, dass Kramer ins Mannschaftstraining zurückkehrt. Beim Weltmeister zwickt der Rücken, wie lange er noch fehlt ist offen. Von Tag zu Tag werde man entscheiden, wann er ins Mannschaftstraining einsteige. Am Samstag wird er jedenfalls nicht spielen.

Immerhin hat Granit Xhaka seinen Bänder- und Kapselriss im rechten Sprunggelenk auskuriert und steht vor dem Comeback. "Es ist sehr gut für uns, dass Granit wieder bereit ist. Er hat enorme Fortschritte gemacht und spielt derzeit mit viel Selbstvertrauen", so Favre.

Der Schweizer hatte bis zu seiner Verletzung einen festen Platz im Team, verpasste keine einzige Minute in der Liga. Nun muss sich erst zeigen, wie Xhaka die Pause verkraftet hat, ob er schnell wieder den Rhythmus findet. Gelegenheit dazu gibt es reichlich, denn bis Weihnachten müssen die Borussen noch acht Spiele hinter sich bringen.

Fragezeichen hinter Stranzl und Traoré

Für die Partie gegen Frankfurt hofft Favre noch auf Abwehrchef Martin Stranzl und Flügelflitzer Ibrahima Traoré. Stranzl hat eine Überdehnung im Oberschenkel. "Wir warten morgen das Abschlusstraining ab und entscheiden dann, ob er spielen kann", sagte Favre. Traoré hat hingegen Reisestress, kommt erst am Donnerstagnachmittag vom Länderspiel aus Afrika zurück. Der Coach wird dann das Gespräch mit ihm suchen. "Wenn er sich gut fühlt, wird er im Kader stehen“, so Favre.

Traoré würde sicherlich gerne gegen die Hessen auflaufen. In der 2. Runde des DFB-Pokals (2:1) schoss er Gladbach eine Runde weiter. Favre warnt eindringlich vor dem Team von Thomas Schaaf: "Sie stehen defensiv sehr kompakt und uns erwartet ein schweres Spiel." Das Team habe großes Potenzial, unterstreicht er. Allerdings wurde das zuletzt nie abgerufen, denn die Eintracht reist mit fünf Pflichtspielniederlagen in Folge an.

tru