Bundesliga

FC Bayern Münchens Trainer Niko Kovac: "Das ärgert mich" - Hasan Salihamidzic widerspricht Kapitän Manuel Neuer

Bayern werden Hernandez nicht für Frankreich abstellen

Kovac: "Das ärgert mich" - Salihamidzic widerspricht Neuer

Er sah kein Einstellungsproblem gegen Hoffenheim: Bayern-Kapitän Manuel Neuer.

Er sah kein Einstellungsproblem gegen Hoffenheim: Bayern-Kapitän Manuel Neuer. imago images

Das 1:2 gegen Hoffenheim bedeutete für die Bayern die erste Bundesliga-Heimniederlage in 2019 überhaupt, eine Serie von 20 ungeschlagenen Liga-Partien riss auch. "Die Motivation war da", stellte Kapitän Manuel Neuer am "Sky"-Mikrofon gleich klar: "Das haben wir vor dem Spiel gemerkt, in der Halbzeit gemerkt." Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte da einen anderen Eindruck gewonnen. "Von Anfang an haben wir es nicht geschafft, vielleicht auch die richtige Einstellung zu bringen", so der 42-Jährige: "Da haben wir jetzt drei Tage dran gearbeitet, dass wir das hinkriegen. Die Jungs wissen schon, was auf dem Spiel steht. In die Länderspielpause mit einer Niederlage zu gehen, ist nicht optimal."

Laut Neuer hätten "einfache Fehler" und "zwei Bauerntricks" zu den Gegentoren geführt. Panikmache sei freilich verfrüht. "Wir haben ja alles in der eigenen Hand. Das ist ein Warnhinweis für uns, dass man nichts geschenkt bekommt. Es kann immer alles passieren, darauf müssen wir vorbereitet sein." Angefressen war Trainer Niko Kovac, der bedauerte, "die Euphorie vom Dienstag" nicht mitgenommen zu haben. "Das ärgert mich."

Speziell in den zweiten 45 Minuten habe es seine Mannschaft "überhaupt nicht gut gemacht". "Nach der Pause haben wir zu viele Fehler gemacht und den Gegner nie unter Druck setzen können. Der Sieg von Hoffenheim ist nicht unverdient", urteilte Kovac.

Wir können uns dafür nichts kaufen, was in London war.

Niko Kovac

Der Kroate hatte keine große Lust, in vergangenen Siegen zu schwelgen: "Der letzte Eindruck ist immer der, der haften bleibt. Wir können uns dafür nichts kaufen, was in London war." Speziell vor der Pause hätte sein Team "energischer" sein müssen. "Wir hätten es noch besser zu Ende spielen müssen, mehr Entschlossenheit habe ich irgendwo erwartet", haderte Kovac.

Auch der Umgang seiner Mannschaft mit dem Ausgleichstreffer hatte Kovac nicht gefallen: "Zwei, drei Minuten später kassiert du das 1:2, das darf nicht passieren. Da müssen wir das Spiel mit einem Unentschieden über die Bühne bringen."

Hernandez mit "Stressreaktion" am operierten Knie

Am Rande der Niederlage gegen Hoffenheim wurde auch noch Weltmeister Lucas Hernandez zum Thema. Die Bayern werden den Franzosen nicht für die anstehenden Länderspiele abstellen, für die er nominiert wurde. "Wir werden der französischen Nationalmannschaft Bescheid sagen, dass es dem Spieler nicht gut geht, dass er verletzt ist. Dann werden die Mediziner das unter sich klären", sagte Salihamidzic.

Hernandez habe laut Salihamidzic eine "Stressreaktion" am im Frühjahr operierten Knie. Er berief sich auf eine Einschätzung der medizinischen Abteilung um Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Kovac verwies derweil auf die von der FIFA vorgeschriebene Abstellungspflicht für Nationalspieler: "Wir haben unsere Sichtweise. Wir sind verpflichtet, die Spieler abzustellen. Die Spieler müssen vorstellig werden. Wenn das dort auch diagnostiziert wird, ist es klar, dass ein Spieler nicht eingesetzt werden kann."

msc

Spieltagsbilder 7. Spieltag 2019/20