Bundesliga

Wolfsburg-Coach Kovac: Training, Tests und Kruse-Ruhe

Der VfL-Coach hofft, dass Wolfsburg "auf das richtige Pferd gesetzt" hat

Kovac: Training, Tests und endlich Kruse-Ruhe

Wolfsburgs Coach Niko Kovac will das Feld weiter von hinten aufrollen.

Wolfsburgs Coach Niko Kovac will das Feld weiter von hinten aufrollen. IMAGO/eu-images

Wohin Niko Kovac in der Tabelle blickt, hat er kurz vor der WM-Pause bereits verraten. Als der Wolfsburger Trainer seinen Dortmunder Kollegen Edin Terzic nach dem 2:0-Heimsieg am 14. Spieltag verabschiedete, sagte er: "Vielleicht können wir uns am Ende der Saison irgendwo oben treffen …" Immerhin schon auf Platz 7 ist der VfL mittlerweile nach acht Ligaspielen ohne Niederlage geklettert, im neuen Jahr will Kovac mit seinem Team das Feld nach dem zwischenzeitlichen Absturz bis auf Rang 17 weiter von hinten aufrollen. Am Donnerstag startet der VfL in die Vorbereitung - und Kovac ist den größten Störfaktor los.

Endlich Ruhe ohne Max Kruse, mit dieser Hoffnung gehen die Wolfsburger wieder ins Training, am Montag wurde der Vertrag mit dem ohnehin schon aussortierten Routinier aufgelöst. Der Klub verhindert somit tägliche Blicke darauf, was Kruse so treibt beim VfL und wie er sich in den sozialen Medien äußert. Auch in der Kabine hätte der Spieler nach seinen Giftpfeilen in Richtung Kapitän Maximilian Arnold ("Der, der weniger Talent hat, muss mehr trainieren") einen schweren Stand gehabt.

Nun aber voller Fokus auf den Fußball, den Kovac ohnehin nie verloren hat. Bis zum 23. Dezember absolvieren seine Spieler nun den ersten Part der Vorbereitung, nach kurzer Pause über die Feiertage beginnt dann am 2. Januar der zweite Teil. "Im Grunde genommen erstreckt sich die Vorbereitungszeit über zweimal drei Wochen", erklärt Kovac, "sodass wir wieder auf eine sechswöchige Vorbereitungszeit wie im Sommer kommen." In dieser Zeit legte der Trainer die Grundlagen dafür, dass der VfL in dieser Saison zu den fittesten Teams der Liga gehört.

"Wir haben hoffentlich auf das richtige Pferd gesetzt"

Die Bundesligaklubs sind die WM-Pause unterschiedlich angegangen, manche haben durchtrainiert und gehen erst jetzt bis Anfang Januar in den Urlaub. "Wir", sagt Kovac zu dieser außergewöhnlichen Saison und nach nun fast drei Wochen Unterbrechung, "haben hoffentlich auf das richtige Pferd gesetzt."

Der Aufgalopp ist am Donnerstag und Freitag mit obligatorischen Leistungstests, am Samstag kehren die Profis mit einer Doppeleinheit auf den Rasen zurück. Und werden in den kommenden Wochen diverse Testspiele bestreiten. Am 10. Dezember empfängt der VfL den dänischen Tabellenführer FC Nordsjaelland, offiziell ist das aber noch nicht. Ebenso noch nicht der Vergleich eine Woche später mit dem FC Brentford - gegen den Premier-League-Klub gewann Wolfsburg im Sommer seine Generalprobe vor Saisonstart mit 4:0. Im Trainingslager (5. bis 13. Januar in Almancial/Portugal) ist ein Test gegen Ligakonkurrent TSG Hoffenheim geplant, am 14. Januar tritt der VfL beim FC Augsburg an.

Thomas Hiete

So viel Spielzeit sammeln die Eigengewächse der Bundesligisten - Union Schlusslicht