Int. Fußball

Kovac schlägt Tuchel: Überragender Volland führt Monaco zum Comeback gegen PSG

Ligue 1, 11. Spieltag: Pariser Siegesserie reißt

Kovac schlägt Tuchel: Überragender Volland führt Monaco zum Comeback gegen PSG

Mann des Spiels: Kevin Volland stach mit zwei Toren und einem herausgeholten Elfmeter für die AS Monaco heraus.

Mann des Spiels: Kevin Volland stach mit zwei Toren und einem herausgeholten Elfmeter für die AS Monaco heraus. Getty Images

Die beiden Trainer, die in einem Pflichtspiel letztmals im DFB-Pokalfinale 2017 aufeinandergetroffen waren, mussten jeweils auf ihren vielleicht größten Star verzichten: Bei PSG saß Neymar nach seiner langen Rückreise von der brasilianischen Nationalmannschaft nur auf der Bank, bei Monaco fehlte Ben Yedder wegen einer Corona-Infektion. Die Hoffnung im Sturm der Monegassen ruhte damit in erster Linie auf Volland, der im Gegensatz zu den beiden PSG-Akteuren Draxler und Kehrer (beide verletzt) von Beginn an auf dem Feld stand.

Mbappé zweimal eiskalt: PSG komfortabel in Führung

Der ehemalige Leverkusener sorgte für den ersten Abschluss der Partie, mit einem Freistoß prüfte er Navas (10.). Paris hatte trotz zuletzt acht Ligasiegen in Folgen einige Anlaufschwierigkeiten, nutzte dann aber einen Fauxpas der Hausherren eiskalt: Nach einem Fehlpass von Fofana in der Vorwärtsbewegung schaltete PSG blitzschnell um, di Maria gelang ein traumhafter Steilpass auf Mbappé - und der Angreifer schoss präzise unter die Latte ein (25.).

In den folgenden Minuten deutete dann alles auf den nächsten PSG-Erfolg hin: Auf der einen Seite konnte Geubbels eine große Chance nach einer missglückten Kurzawa-Rückgabe nicht zum Ausgleich nutzen (32.) und nur wenige Momente später bekam Paris nach Foul von Fofana an Rafinha einen Elfmeter zugesprochen, den Mbappé verwandelte - Doppelpack (37.). PSG hatte nun alles unter Kontrolle und hätte bis zum Pausenpfiff noch deutlich erhöhen können: Zwei Treffer von Kean (39.) und Mbappé (44.) zählten wegen Abseits nicht, Kean traf zudem per Kopf die Latte (44.).

Volland dreht mächtig auf - und dabei die Partie

Die Vorentscheidung hatte PSG in dieser Phase liegen lassen und so kam Monaco auch durch die Einwechslung von Routinier Fabregas nach dem Seitenwechsel noch einmal richtig auf - allen voran Volland. Der deutsche Stürmer vergab zunächst noch binnen weniger Sekunden gleich zwei gute Chancen (50.), dann stand er nach einem abgefälschten Schuss von Gelson Martins richtig und besorgte aus kurzer Distanz den Anschlusstreffer (52.).

PSG verlor nun zunehmend die Kontrolle über das Spiel und Monaco wurde immer stärker, vor allem das Duo Fabregas/Volland wirbelte die Abwehr des Spitzenreiters ein ums andere Mal durcheinander: Nach einem klasse Ball von Tchouameni spitzelte der Spanier die Kugel an Navas vorbei zum Deutschen, der die Kugel zum Ausgleich über die Linie drückte - Doppelpack für Monacos Neuzugang (65.).

Volland düpiert Diallo - Fabregas trifft zum Sieg

Doch selbst nach dem 2:2 fand PSG nicht mehr zurück zum Offensivspiel, stattdessen spielte Monaco weiter munter auf Sieg und wurde - wieder dank Volland - belohnt: Der unheimlich agile Ex-Nationalspieler holte sich den Ball gegen den Ex-Dortmunder Diallo, der sich nur noch mit einer Notbremse zu helfen wusste - Rot für den Verteidiger und Elfmeter für Monaco. Fabregas trat an und drehte die Partie mit einem satten Schuss komplett (84.).

Mit zehn Mann kam PSG nicht mehr zurück, verlor somit erstmals nach acht Siegen in Folge wieder ein Ligaspiel und verpatzte die Generalprobe für das Champions-League-Spiel gegen RB Leipzig am kommenden Dienstag. Monaco sprang durch den überraschenden Erfolg zumindest über Nacht auf Tabellenplatz zwei.

Lesen Sie auch: Volland ist happy in Monaco: "Einfach geil"

mib

kicker.tv Hintergrund

Warum Götze, Max und Waldschmidt "Volltreffer" sind: So schlagen sich die Bundesliga-Legionäre

alle Videos in der Übersicht