Bundesliga

Kovac, die Moral und der neue Fitness-Faktor: "Können bis zur 95. Minute Gas geben"

Wolfsburgs Torjäger Nmecha ist zurück

Kovac, die Moral und der neue Fitness-Faktor: "Können bis zur 95. Minute Gas geben"

Stehen wieder voll im Saft: Yannick Gerhardt und seine Wolfsburger Kollegen.

Stehen wieder voll im Saft: Yannick Gerhardt und seine Wolfsburger Kollegen. IMAGO/regios24

Es sind Kleinigkeiten, die in der Bundesliga bisweilen zwischen Glück und Unglück entscheiden. Es wäre durchaus möglich gewesen, dass der VfL Wolfsburg gegen den VfB Stuttgart sein Spiel verliert. Trifft Silas ins Tor und nicht die Latte, spielte Endo einen aussichtsreichen Konter der Schwaben besser aus, die Themen beim VfL wären in dieser Woche gewiss andere.

Niko Kovac würde wohl im Blickpunkt stehen, der Trainer müsste einmal mehr die Probleme im Prozess erklären - wenn er dies überhaupt noch dürfte. Weil Yannick Gerhardt aber in der Nachspielzeit doch noch zum Sieg für seine Mannschaft traf, setzt der Coach auf den Effekt des Erfolges. "Positive Erlebnisse bringen Selbstvertrauen", sagt Kovac, "ich hoffe, dass uns dieser Sieg Auftrieb gibt."

Wölfe in Sachen Fitness wieder wettbewerbsfähig

Ein Sieg für die Moral, wie Matchwinner Gerhardt feststellt. Und der Fitness, die im vergangenen Jahr "nicht wettbewerbsfähig" gewesen sei, wie kürzlich noch einmal Aufsichtsratschef Frank Witter hervorhob. Nun betont Gerhardt den bislang größten Schalter, den Kovac umgelegt hat: "Wir können bis zur 95. Minute Gas geben."

Und Spiele spät für sich entscheiden. Was lange nicht mehr der Fall war. Das letzte Mal, dass Wolfsburg vor dem vergangenen Wochenende in der Nachspielzeit eine Bundesligapartie gewinnen konnte, war am 26. Spieltag der Saison 2019/2020 - damals durch einen Treffer von Daniel Ginczek beim 2:1 in Augsburg, dem Gegner vom Samstag.

Und: Erstmals seit dem 2. Spieltag der Vorsaison (2:1 bei der Hertha) hat der VfL mal wieder einen Sieg trotz zwischenzeitlichen Rückstands eingefahren. In den 24 Partien dazwischen mit Rückstand gab es 20 Niederlagen und vier Unentschieden. Was bringt dieser Erfolg nun? "Nicht mehr als drei Punkte", weiß auch Kovac, dass er noch längst nicht die Kurve gekriegt hat mit seinem Team. Es bedarf nun einer Bestätigung, am besten bereits in Augsburg. "Um den Oktober", so der Coach, "so erfolgreich wie möglich zu gestalten."

Positiv für den 50-Jährigen: Stürmer Lukas Nmecha (drei Saisontore), der gegen Stuttgart wegen Knieproblemen gefehlt hat, kehrte am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurück.

Thomas Hiete

Dreimal die 1 und viele Bremer: Die kicker-Elf des 8. Spieltags