Bundesliga

Korkut setzt auf Rückkehrer Boyata: "Man muss nur seine Vita anschauen"

Herthas neuer Trainer spielt mit Viererkette

Korkut setzt auf Rückkehrer Boyata: "Man muss nur seine Vita anschauen"

Herthas Abwehrmann Dedryck Boyata und der neue Coach Tayfun Korkut.

Herthas Abwehrmann Dedryck Boyata und der neue Coach Tayfun Korkut. imago images/Nordphoto

In den ersten Tagen hat Korkut vor allem damit zu tun gehabt, seine neue Mannschaft kennenzulernen. Diese Phase, so sagt der neue Hertha-Coach, sei auch noch nicht abgeschlossen. Aber was er bei der "Innenanalyse" seines neuen Teams an Erkenntnissen gewonnen habe, habe "einiges bestätigt, was ich vorher gedacht habe".

Korkuts Innenanalyse: "Was können die Spieler?"

Welche detaillierten Erkenntnisse er tatsächlich über den Zustand seiner Mannschaft gewonnen hat, wollte Korkut am frühen Freitagnachmittag bei der Spieltags-Pressekonferenz nicht verraten, aber der neue Trainer hat sich vorzugsweise mit den Spielerprofilen befasst, wie er wissen ließ. Etwa damit: "Was können die Spieler?" Und: "Wo passen sie hin?"

Welche Grundordnung er für sein Punktspiel-Debüt als Hertha-Coach präferiert, ließ sich Korkut auch nicht en detáil entlocken, sagte aber mit Blick auf seine Abwehrformation: "Es wird sich um eine Viererkette handeln." Wie er sein Team davor anordnen möchte, darüber hat Korkut nach eigenen Angaben noch nicht abschließend befunden, der neue Trainer ist aber davon überzeugt, genügend qualitativ hochwertige Alternativen zu haben.

Rückkehrer Boyata gesetzt

Zu den gesetzten Akteuren unter Korkut wird wohl Dedryck Boyata gehören. Der Kapitän, der seine Drei-Spiele-Sperre nach seiner Roten Karte bei der Partie in Hoffenheim (0:2) abgesessen hat, kehrt zurück, und Korkut sagt: "Er ist sehr wichtig, man muss sich nur seine Vita anschauen. Ich freue mich, dass er dabei ist."

Mit dem 31 Jahr alten belgischen Nationalspieler soll mehr Stabilität Einzug halten gegen einen Kontrahenten, der laut Korkut "sehr viel von Umschaltmomenten lebt, viel Tempo und individuelle Qualität hat". Der neue Hertha-Coach macht aber auch deutlich, dass er sein Team aktiv sehen will. "Wir werden uns nicht verstecken", sagte Korkut, der es für seine Mannschaft als wichtig erachtet, "dass wir den Ball haben wollen. Wenn man den Ball nicht hat, ist es schwierig, Tore zu schießen."

Arne Friedrich: "Wir müssen jetzt Spiele gewinnen"

Tore müssen aber her, weil auch Punkte her müssen. So gibt Sportdirektor Arne Friedrich denn auch die Losung für die Berliner aus: "Es gibt insgesamt keine Ausreden. Wir wollen und müssen jetzt Spiele gewinnen."

Andreas Hunzinger

Müllers Vorlagen - Sammler Diaby - Union-Schreck Silva