Bundesliga

Hoffenheim gegen Bayern: Sebastian Hoeneß und das schnelle Wiedersehen

Hammer-Heimauftakt für Hoffenheim

Konflikt für den Vater? Hoeneß und das schnelle Wiedersehen

Sebastian Hoeneß

Erstes Heimspiel gleich gegen den Ex-Klub: Sebastian Hoeneß. imago images

Nach dem Saisonauftakt am dritten Septemberwochenende in Köln wartet im ersten Heimspiel gleich eine ganz besondere Herausforderung auf den 38-Jährigen. Dann geht es gegen den FC Bayern München. Jenen Klub, dessen 2. Mannschaft Hoeneß zuletzt spektakulär zur Meisterschaft in der 3. Liga geführt hatte. Jenen Verein, den sein Onkel Uli wie kein anderer prägte und für den auch sein Vater Dieter einst erfolgreich stürmte.

Welchem Klub wird dann wohl Dieter Hoeneß die Daumen drücken? "Ich komme da nicht in einen Konflikt", versichert der 67-Jährige, "Bayern wird immer einen Platz in meinem Herzen haben, Hoffenheim kann gerne Zweiter hinter München werden. Aber jetzt werde ich natürlich verstärkt die Hoffenheimer Spiele verfolgen, da ist eine hohe emotionale Bindung." Da wird Hoeneß senior hin- und hergerissen sein, wenn sein Sprössling den Rekordmeister herausfordert.

Auch das zweite Heimspiel wird den Kraichgauern alles abverlangen, dann kommt Vizemeister Borussia Dortmund nach Sinsheim. Dazwischen steht das Auswärtsspiel in Frankfurt sowie die erste Länderspielpause an. Ein anspruchsvolles Startprogramm, das nach dem BVB-Spiel so richtig Fahrt aufnimmt. Denn dann startet auch die Europa League. Dann kommen sieben Spiele innerhalb von drei Wochen in Liga und Europacup auf die Kraichgauer zu, ehe die zweite Länderspielpause zumindest die Nationalspieler erneut fordert...

Michael Pfeifer

So lange laufen die Verträge der Bundesliga-Trainer