eFootball

Konami verkauft teures Premium Pack für eFootball 2022 - Erst ab November verfügbar

"Creative Team"-Modus im November?

Konami verkauft teures Premium Pack für eFootball 2022 - Erst ab November verfügbar

Stars wie der Brasilianer Neymar könnten in eFootball teuer werden.

Stars wie der Brasilianer Neymar könnten in eFootball teuer werden. Konami

eFootball 2022 steht unter schweren Vorzeichen. Der erste Ableger des Free-to-Play-Titels, die die altbekannte Fußballreihe PES ersetzen wird, bringt Publisher Konami regelmäßig in Erklärungsnot. Bisher wurde das Spiel kontrovers aufgenommen. Auch zwei Wochen vor Veröffentlichung ist die große Vorfreude noch nicht zu spüren.

Die neueste Marketingoffensive des Entwicklers dämpft diese gar weiter. Die japanische Firma hat erste Mikrotransaktionen für eFootball 2022 angekündigt. Das "Premium Player Pack" kann jetzt schon vorbestellt werden - steht jedoch erst ab Mitte November zur Verfügung.

Teure DLCs zur Finanzierung des Spiels?

Hiermit deutet Konami zum ersten Mal an, wie sie das kostenlose eFootball finanzieren könnten. Das "Premium Player Pack" ist der erste kostenpflichtige, herunterladbare Inhalt (DLC) und kostet ganze 40 Euro. Das Paket beeinhaltet sechs bis acht "Zufallsdeals". Mittels dieser kann einer von 16 besonderen Spielern mit einem "exklusiven Design" verpflichtet werden. Zusätzlich gibt es noch 2.800 eFootball-Münzen, die als Premium-Währung fungieren.

Diese Inhalte können jetzt schon erworben werden, verfügbar werden sie aber erst ab dem 11. November sein. Laut Konami soll an diesem Datum ein großes Update erscheinen. Damit ist wohl das angekündigte Herbst-Update gemeint, das den "Creative Team"-Modus, Konamis Äquivalent zu FUT, einführen wird.

Geteilte Meinungen unter Fans

Die Ankündigung dieses Vorbesteller-Pakets hat unter Fans unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Einige Spieler fühlen sich vor den Kopf gestoßen, während andere versöhnlicher reagierten. Vor allem im "WEPES" Reddit-Forum gingen die Meinungen stark auseinander. Ein Nutzer verglich das Angebot mit dem von früheren PES-Spielen und empfindet die Inhalte als "preiswert".

Gleichzeitig wirft diese Strategie aber die Sorge auf, dass Konami stärker auf eine "Pay-to-Win Strategie" setzen wird, wie ein Fan ausführt: "Wirkt so, als ob sie in eFootball den Weg von ‘Grinde oder Bezahle‘ einschlagen würden. Ich bin raus." Dies ist in kostenlosen Titeln ein häufiges Problem: Spielinhalte sind zwar mittels enormen Zeitaufwandes ohne Mehrkosten freizuschalten - doch wer investiert, kommt In-Game deutlich schneller voran.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame

Faris Delalic