eFootball

Konami-Desaster: Großes Herbst-Update für eFootball auf 2022 verschoben

Entsetzte Reaktionen von eSportlern

Konami-Desaster: Großes Herbst-Update für eFootball auf 2022 verschoben

Nächster Rückschlag für eFootball 2022.

Nächster Rückschlag für eFootball 2022. Konami

Als eFootball 2022 Ende September erschien, sorgte es für eine Flut an negativen Reaktionen. Das Spiel vergraulte viele Fans, wurde im Internet zum Gespött und sorgte sogar bei PES-Profis für viel Ärger.

Viel Hoffnung hing daher am angekündigten Herbst-Update, das im November erscheinen und das Spiel endlich auf Version 1.0.0 bringen sollte. Dieses wurde jetzt jedoch auf Frühling 2022 verschoben, wie es in einem Tweet des offiziellen eFootball-Kanals auf Twitter heißt.

Verschiebung von Version 1.0.0 und Erstattung von gekauften DLCs

Der Tweet wurde Freitagmorgen veröffentlicht. In dem Text "Ein wichtiges Update vom Entwicklerteam" kündigte Publisher Konami an, die Veröffentlichung von Version 1.0.0 um mehrere Monate zu verschieben. Das Update sollte ursprünglich am 11. November erscheinen. Mit diesem Update sollen nicht nur viele Teams zum kargen Aufgebot der bisherigen Version hinzugefügt werden. Auch der "Creative Team"-Modus, Konamis Antwort auf FUT, soll seinen Weg ins Spiel finden.

Fans, die sich seit Release verzweifelt nach mehr Inhalten im Spiel sehnen, sind verständlicherweise aufgebracht. Vor allem, da für "Creative Team" schon ein "Player Pack" mit exklusiven Inhalten gekauft werden konnte. Da der Modus nicht zum angekündigten Zeitpunkt erscheinen wird, bietet Konami immerhin eine Erstattung für die gekauften DLCs an.

PES-eSportler sind verärgert

Besonders entrüstet zeigten sich eSport-Profis, die ihre Karriere in PES aufbauten und seit Release auf jegliche eSport-Bemühungen in eFootball warten. Im Dezember sollten erste Turniere starten. Konami äußerte sich dazu nicht, es ist jedoch davon auszugehen, dass auch dies verschoben wird. Der deutsche Profi Emiliano 'S-Venom' Spinelli, der bei der AS Rom unter Vertrag steht, reagierte auf Twitter besonders bestürzt über die Ankündigung: "Ich und meine Kollegen haben wirklich gekämpft, um die Spielmechanik zu verstehen und zu lernen und auch versucht, es zu streamen und hilfreiche Informationen zu geben. Und nach all dem Vertrauen kommt das. Unentschuldbar."

Spinelli war nicht der einzige PES-eSportler der seinem Ärger Luft machte. Alex Alguacil vom FC Bayern, der seit Release kontinuierlich den Zustand des Spiels diskutierte und kritisierte, zeigte sich ebenfalls ungläubig: "Das muss ein Scherz sein... Ich kann mich nicht an eine so traurige Situation mit dem Videospiel erinnern, dass mein Leben geprägt hat..."

Die Reaktion ist verständlich: den Profis wurde praktisch ihr Spiel genommen und nicht adäquat ersetzt. Das Fehlen von offizieller Kommunikation seitens Konami sorgt daher zurecht für Unverständnis. Viele stellen sich wahrscheinlich die gleiche Frage, die Alguacil in einem Tweet äußerte: "Was sollen wir jetzt tun?"

Konami wird mit der unzulänglichen Veröffentlichung von eFootball 2022 und der nun weiter aufgeschobenen Vervollständigung des Spiels weitere Brücken hinter sich abbrechen. Mit voranschreitender Zeit wenden sich immer mehr Fans und Profis von dem Spiel ab. Ob das Spiel jemals wieder an den Status von PES herankommen wird, ist nach dieser Ankündigung unklarer denn je.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.

Faris Delalic