Tennis

Kohlschreiber: Raus am 36. Geburtstag nach fünf Matchbällen

WTA in Luxemburg, ATP in Moskau: Görges dreht den Spieß um

Kohlschreiber: Raus am 36. Geburtstag nach fünf Matchbällen

Am Ende lief es schief: Philipp Kohlschreiber.

Am Ende lief es schief: Philipp Kohlschreiber. imago images

Philipp Kohlschreiber hat an seinem 36. Geburtstag beim ATP-Turnier in Moskau nach fünf vergebenen Matchbällen einen Überraschungserfolg verpasst.

Der Augsburger verlor im Achtelfinale gegen den an Nummer zwei gesetzten Russen Karen Khachanov 6:3, 3:6, 6:7 (7:9). Erst am Dienstag hatte Kohlschreiber durch den Auftakterfolg gegen den Franzosen Pierre-Hugues Herbert seinen ersten Sieg auf der ATP-Tour seit zweieinhalb Monaten gefeiert.

Beim Stand von 5:3 im Entscheidungssatz vergab Kohlschreiber, der nach einer bisher schwachen Saison nur noch den 76. Platz der Weltrangliste belegt, bei eigenem Aufschlag zwei Matchbälle. Bei 6:5 fehlte ihm erneut nur ein Punkt zum Sieg, im Tiebreak vergab er zwei weitere Chancen. Nach 2:23 Stunden verwandelte Khachanov, Nummer acht der Welt, schließlich seinen ersten Matchball.

Beim mit 922.520 Dollar dotierten Hartplatzturnier in der russischen Hauptstadt war Kohlschreiber der einzige deutsche Vertreter.

Luxemburg: Görges dreht den Spieß um

Julia Görges hat mit Mühe das Achtelfinale des WTA-Turniers von Luxemburg erreicht. Die an Nummer zwei gesetzte Titelverteidigerin besiegte in ihrem Auftaktmatch die Japanerin Misaki Doi nach 2:12 Stunden mit 5:7, 6:1 und 6:3. Im Achtelfinale der mit 250 000 Dollar dotierten Veranstaltung trifft die 30-Jährige aus Bad Oldesloe auf die Rumänin Cirstea Sorana.

Dämpfer für Gauff

Dagegen verlor die erst 15 Jahre alte Coco Gauff in Luxemburg drei Tage nach ihrem ersten Turniergewinn in Linz ihr Auftaktmatch. Die Amerikanerin unterlag der an Nummer acht gesetzten Russin Anna Blinkova mit 4:6, 0:6.

dpa