Champions League

Kohfeldt schützt und warnt Gelbsünder Nmecha

Wolfsburgs unbeherrschter Torjäger fehlt im Gruppen-Endspiel gegen Lille

Kohfeldt schützt und warnt Gelbsünder Nmecha

Trainer Florian Kohfeldt und Lukas Nmecha

Trainer Florian Kohfeldt und Lukas Nmecha imago images/regios24

Der Abend in Sevilla hätte so viel anders laufen können für Lukas Nmecha, wäre sein Fernschuss in der 23. Minute, den Keeper Bono noch mit der Hand berührte, im Tor und nicht an der Latte gelandet. Es war die erste (und letzte) Wolfsburger Chance in diesem Spiel, der 1:1-Ausgleich hätte dem Ganzen eine Wende geben können. So aber war der VfL-Stürmer am Ende der große unter vielen Wolfsburger Verlieren in Spanien.

In der letzten offiziellen Spielminute nämlich entschied Schiedsrichter Cüneyt Cakir auf ein Handspiel Nmechas, der sich darüber so stark beschwerte, dass er Gelb sah - und nun im Gruppenendspiel gegen den OSC Lille am 8. Dezember gesperrt ist. Eine Unbeherrschtheit des Torjägers, der bislang in jedem Spiel unter Trainer Florian Kohfeldt getroffen hatte, seiner Mannschaft nun aber einen Bärendienst erwies. "Ich kann die Emotion verstehen", sagt Kohfeldt, der sich ebenfalls beim Schiedsrichter beschwert hatte. "Aber Lukas darf sich nicht verleiten lassen. Dementsprechend war es eine unnötige Gelbe Karte."

Jetzt war mal kein guter Abend, da werde ich ihn aber genauso in den Arm nehmen.

Florian Kohfeldt

Die dem VfL wehtun könnte. Denn Nmecha war zuletzt ein Torgarant, trat aus dem Schatten von Wout Weghorst, auf dessen Schultern nun gegen Lille ein Großteil der schweren Last des Toreschießens liegen wird.

Aus Fehlern wie diesem in Sevilla lernen

Nmecha sei zuletzt in aller Munde gewesen, sagt Kohfeldt über den Neu-Nationalspieler und nimmt ihn nun in Schutz. "Niemand wird Lukas den Kopf abreißen. Jetzt war mal kein guter Abend, da werde ich ihn aber genauso in den Arm nehmen. Schließlich reden wir hier nicht über einen 28-jährigen gestandenen Topstürmer." Sondern einen 22-Jährigen, der, so der Rat seines Trainers, aus Fehlern wie diesem in Sevilla lernen muss. "Einmal hat er frei", sagt Kohfeldt, aber: "Es sollte ihm kein zweites Mal passieren."

Thomas Hiete

Spieltagsbilder 12. Spieltag 2021/22