Bundesliga

Bremens Kohfeldt nach 0:4 bei Hoffenheim ratlos: "Das war gar nichts"

Werder Bremen enttäuscht in Hoffenheim auf ganzer Linie

Kohfeldt ratlos: "Das war im Kollektiv gar nichts"

Erlebt mit seinem Team einen Abend zum Vergessen: Bremens Trainer Florian Kohfeldt.

Erlebt mit seinem Team einen Abend zum Vergessen: Bremens Trainer Florian Kohfeldt. imago images

"Es hat nirgends gepasst, das war ein sehr schlechtes Spiel von uns. Es war weder fußballerisch noch gegen den Ball was heute. Wir haben alles vermissen lassen, was wir die letzten Wochen gut gemacht haben", sagte Ömer Toprak nach der Partie bei "Sky". Der Bremer Abwehrchef und seine Kollegen erlebten einen Abend zum Vergessen. Es klappte defensiv wie offensiv rein gar nichts.

In den letzten sechs Pflichtspielen zuvor gab es für Werder nur drei Gegentore, gegen die TSG nun gleich deren vier. Und in der Offensive erspielten sich die Werderaner keine einzige klare Torchance. "Das ist schwer zu erklären", war auch Coach Florian Kohfeldt nach der Partie etwas ratlos. "Man muss einfach festhalten, es hat nichts funktioniert. Individuell und als Mannschaft waren wir weit weg von dem, was wir die letzten Wochen gezeigt haben. Wir haben viel zu einfach Gegentore bekommen und waren selbst nicht zielstrebig."

Spielersteckbrief Toprak
Toprak

Toprak Ömer

Trainersteckbrief Kohfeldt
Kohfeldt

Kohfeldt Florian

Werder Bremen - Die letzten Spiele
Eintracht Frankfurt Frankfurt (H)
2
:
1
TSG Hoffenheim Hoffenheim (A)
4
:
0
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München Bayern München
49
2
RB Leipzig RB Leipzig
47
3
VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg
42

Es hat nichts funktioniert. Individuell und als Mannschaft waren wir weit weg von dem, was wir die letzten Wochen gezeigt haben.

Florian Kohfeldt

Dabei hatten die Bremer am Sonntag die große Möglichkeit, bis auf acht Punkt von Platz 16 wegzuziehen und sich dadurch etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. "Wir haben alle gehofft, dass wir einen Schritt weggehen können", so der Werder-Coach, der aber betont: "Wir sind immer noch im Soll. Aber wir müssen absolut aufpassen. Das war im Kollektiv heute gar nichts." Das Trainerfazit am Ende des Abends: "Wir alle als Werder Bremen haben heute einen grausamen Tag gehabt."

Und klar ist: Die Bremer müssen sich schnell wieder fangen, denn bereits am Freitagabend geht es weiter. Mit der Eintracht aus Frankfurt gastiert die aktuell formstärkste Mannschaft der Liga im Weserstadion. Sollte Werder wieder so auftreten, "dann wird es noch schlimmer", konstatierte Toprak.

mst

Bilder zur Partie TSG Hoffenheim - Werder Bremen