Champions League

Wolfsburgs Coach Kohfeldt: "Wenige, die mit Ball Normalform hatten"

Wolfsburgs Trainer zeigt auch Verständnis

Kohfeldt nach erster Niederlage als VfL-Coach: "Wenige, die mit Ball Normalform hatten"

Florian Kohfeldt musste die erste Niederlage mit dem VfL Wolfsburg hinnehmen.

Florian Kohfeldt musste die erste Niederlage mit dem VfL Wolfsburg hinnehmen. Getty Images

"Standards müssen heute ein Vorteil für uns sein", hatte Kohfeldt vor der Partie am Mikrofon bei "AmazonPrime" zu Protokoll gegeben und damit auf die körperlichen Größenvorteile seiner Elf gegenüber den Andalusiern verwiesen.

Im Spiel waren es dann aber die Gastgeber, die nach Standards für Gefahr sorgten - und nach einer Halbfeldflanke in Führung gingen (12.). "Das darf uns nicht passieren, gerade wenn wir in der körperlichen Überlegenheit sind", so Kohfeldt, der aber noch ein weitaus größeres Problem bei seiner Mannschaft sah. "Wir haben uns in Ballbesitz nicht freigemacht. Wir müssen über ganz individuelle Dinge reden. Wir hatten hektische, einfache Ballverluste", so der Coach. Sein Kapitän Maximilian Arnold formulierte es sogar noch etwas drastischer: "Es ist völlig unerklärlich, wie wir so mutlos spielen konnten."

"Das war kein Schritt in die richtige Richtung"

Einen einzigen gefährlichen Abschluss brachten die zahnlosen Wölfe zustande, in der 23. Minute war es Lukas Nmecha, der den Ball aufs Tor zimmerte, Bono lenkte die Kugel noch an die Latte. Der Schuss kam aus dem Nichts und hatte auch keinen Nachahmer, die zweite Hälfte war an Harmlosigkeit nur schwer zu überbieten. "Es waren wenige, die mit Ball Normalform hatten. Die Räume waren da, aber wir haben die einfachen Lösungen nicht gespielt. Das war kein Schritt in die richtige Richtung", analysierte der neue Wolfsburger Trainer, der im fünften Spiel als VfL-Coach erstmals eine Niederlage hinnehmen musste.

Man müsse sich, so Kohfeldt, "an die eigene Nase fassen" - und damit meinte er auch sich selbst. "Vielleicht müssen wir noch einfacher spielen. Wir probieren Dinge, die die Mannschaft vorher nicht gemacht hat. Auch ich muss die Mannschaft erst kennenlernen."

Endspiel gegen Lille steht an

Viel Zeit für die Kennenlernphase bleibt aber nicht, denn schon in zwei Wochen (08.12., 21 Uhr) steht das letzte Gruppenspiel an - ein richtiges Endspiel: Sollte der VfL gewinnen, hätte er das Achtelfinale sicher, ansonsten droht Rang vier. In der Liga heißt der nächste Gegner am Samstag Borussia Dortmund - auch keine allzu dankbare Aufgabe.

dos

Rekordtorjäger der Champions League: Lewandowski macht weiter Boden gut