Tennis

Koepfers Erstrundenfluch hält an - Struff zieht weiter

ATP Masters in Indian Wells

Koepfers Erstrundenfluch hält an - Struff zieht weiter

Seit Tokio läuft's nicht mehr: Dominik Koepfer.

Seit Tokio läuft's nicht mehr: Dominik Koepfer. imago images/Schreyer

Koepfer und das finnische Talent Emil Ruusuvuori (23) lieferten sich in Satz eins ein spannendes Match, in dem sich aber beide Spieler mit dem eigenen Aufschlag schwertaten und jeweils ein Break zuließen. Folglich fiel die Entscheidung im Tiebreak, den der Deutsche mit 7:3 gewann. Ruusuvuori konterte stark, steigerte sich zu Beginn des zweiten Satzes und führte rasch mit 3:0. Den Durchgang holte sich der Finne schließlich mit 6:2 und schaltete anschließend in den sechsten Gang.

Das war dann zu viel für Koepfer, der sprichwörtlich überrollt wurde und am Ende mit 7:6, 2:6, 0:6 das Nachsehen hatte. Koepfers Fluch hält damit weiter an. Seit seinem Olympia-Aus in Tokio in der dritten Runde gegen Pablo Carreno-Busta kam er bei keinem Turnier mehr über die erste Runde hinaus - dabei war er in Toronto, Cincinnati, Winston-Salem, den US Open, San Diego und nun auch Indian Wells am Start.

Besser lief der Auftakt in Indian Wells für Struff, der sich gegen Daniel Elahi Galan Riveros aus Kolumbien mit 7:6 (7:4), 6:3 durchsetzte. In der 2. Runde trifft der 31-Jährige auf den an Nummer 25 gesetzten Italiener Fabio Fognini. 

drm/kon