Eishockey

Kölns verrückte Aufholjagd bleibt unbelohnt - Iserlohn neuer Tabellenführer

Düsseldorfer Overtime-Könige

Kölns verrückte Aufholjagd bleibt unbelohnt - Iserlohn neuer Tabellenführer

Überraschungsmannschaft und Spitzenreiter: Iserlohn Roosters.

Überraschungsmannschaft und Spitzenreiter: Iserlohn Roosters. imago images

Dramatik pur: Erst im vierten Anlauf des Penaltyschießens entschied Youngster Taro Jentzsch am Montag das höchstspannende Spiel bei den Kölner Haien für das bisherige Überraschungsteam aus Iserlohn. Zwei Tage später standen sich die beiden Mannschaften erneut gegenüber - und es sah lange eher nach Debakel als nach Dramatik aus.

Die Roosters machten aus einem 0:1-Rückstand, für den James Sheppard (7.) gesorgt hatte, nämlich eine 5:1-Führung. Brent Aubin (15., 22.), Casey Bailey (18.) und Bobby Raymond (28.) hatten jeweils in Überzahl getroffen, Brody Sutter (30.) hingegen bei gleicher Stärke. Kurz vor und nach der zweiten Drittelpause schlugen dann die Haie zu - Sheppard zum zweiten Mal (40.) und Jason Akeson (41.) trafen. Joe Whitney stellte den Drei-Tore-Abstand mit seinem Treffer zum 6:3 in der 45. Minute wieder her, doch Alexander Oblinger (48.) und Dreifachtorschütze Sheppard (51.) brachten noch einmal ordentlich Spannung in die Partie.

Die letzten knapp zehn Minuten überstanden die Sauerländer auch dank Goalie Andreas Jenike, der 38 der 43 auf seinen Kasten abgefeuerten Schüsse abwehrte, aber unbeschadet und dürfen sich - zumindest für eine Nacht - Tabellenführer nennen, während Köln die dritte Pleite in Folge kassierte.

Düsseldorf beweist mal wieder Nervenstärke

In einer chancenarmen Partie lagen die Rheinländer durch den frühen Treffer von Alexander Barta (6.) lange in Front, mitten im Schlussabschnitt fand Anthony Rech aber die späte Antwort und rettete die Grizzlys in die Verlängerung. In der dritten Minute der Overtime überwand Daniel Fischbuch Wolfsburgs Schlussmann Chet Pickard und sicherte den Rheinländern den Extrapunkt. Zum dritten Mal in Serie und zum vierten Mal im siebten Spiel setzte sich die DEG in dieser Saison in der Verlängerung durch.

phb