Bundesliga

37/39 für den BVB: Das bringt der 19. Spieltag der Bundesliga

Stößt Wolfsburg den Bock um?

Kölns miese Bayern-Bilanz - Abstiegsduell auf der Alm: Das bringt der 19. Spieltag

Echter FC-Schreck: Serge Gnabry.

Echter FC-Schreck: Serge Gnabry. imago images/MIS

Bayern zu Gast bei starken Kölnern

Gleich fünfmal geht es in der Bundesliga am Samstag um 15.30 Uhr zur Sache. Und da steht für den FC Bayern ein kniffliges Gastspiel in Köln an. Zum einen sind die Münchner weiterhin aufgrund etlicher Ausfälle stark dezimiert, zum anderen spielt die Mannschaft von Steffen Baumgart eine starke Saison und ist als aktuell Sechster auf Kurs Europa. Vor allem in der Luft muss der FCB aufpassen, denn Köln erzielte 40 Prozent seiner Tore per Kopf (12 von 30, Ligahöchstwert). Allerdings lässt die Vergangenheit nichts Gutes für die Rheinländer vermuten, denn die jüngsten sieben Heimspiele gegen Bayern verlor der FC allesamt, und der FC ist seit 20 Spielen gegen Tabellenführer sieglos, die jüngsten acht Duelle mit einem Spitzenreiter verloren die Domstädter. "Wir werden auch gegen die Bayern versuchen, unseren Fußball zu spielen. Wir wollen ein gutes Spiel machen und Spaß haben, wie wir es schon beim 2:3 im Hinspiel getan haben", sagte Baumgart. Ach ja, das Hinspiel. Da traf im Übrigen FC-Schreck Gnabry (elf Tore in acht Duellen) doppelt. 

Wolfsburgs Absturz - hilft jetzt Lukebakio?

Florian Kohfeldt

Es läuft nicht bei Wolfsburg und Florian Kohfeldt. imago images/Revierfoto

Apropos Schreck, eine echte Schreckensbilanz weist aktuell Wolfsburg auf, der VfL verlor zuletzt acht Pflichtspiele in Serie. Im Team von Florian Kohfeldt stimmt etwas nicht, der neue Coach kämpft zwar, aber sein Team folgt ihm noch nicht so wirklich. Ein Abstiegsplatz ist nur noch drei Punkte weg. Nun wird ausgerechnet Lukebakio, der mit seiner fragwürdigen Arbeitseinstellung bei Hertha aufs Abstellgleis geraten war, zum Hoffnungsträger. Irgendwie würde es passen, wenn er am Samstag ausgerechnet gegen die Berliner trifft. Fakt ist, an der aktuellen Situation haben die Wölfe zu knabbern, auch Angreifer Weghorst fiel nach dem ernüchternden 0:1 in Bochum nichts mehr ein. 

Hoffenheim hat einen Lauf - Startet RB auch einen?

Gänzlich anders als in Wolfsburg sieht die Situation bei der TSG Hoffenheim aus. Die Sinsheimer verloren zuletzt siebenmal in Folge nicht, holten in dieser Zeit 17 von 21 möglichen Punkten. Das bedeutet aktuell Platz drei und Champions-League-Kurs. In Berlin bei Union will die Hoeneß-Elf den Höhenflug weiter fortsetzen. Aber Vorsicht vor Kruse, der gegen Hoffenheim schon achtmal traf - so erfolgreich ist er gegen keinen anderen Gegner. 

Jüngste BL-Debütanten pro Klub: Bei Bielefeld nichts Neues seit 1971 - Union hinkt hinterher

Hoffenheim hat aktuell einen Platz, den Leipzig gerne will: Einen Champions-League-Rang. Nach der schwächsten Hinrunde seit dem Aufstieg stehen die Sachsen unter Druck. Aktuell steht nur Platz neun zu Buche. Allerdings hat RB beim 4:1 gegen Mainz gezeigt, dass es bereit ist, zur Aufholjagd zu blasen. Drei Punkte beim 15. aus Stuttgart, der nicht an die starke letzte Saison anknüpfen kann, sind wohl fest eingeplant. 

Außerdem ist am Samstagnachmittag noch Bochum in Mainz zu Gast. Der Aufsteiger hat fünf Punkte Vorsprung auf Rang 16 und somit das Ziel Klassenerhalt fest im Visier. Für die 05er, die einen Punkt mehr als Bochum haben, geht es darum, nach dem 1:4 in Leipzig eine Reaktion zu zeigen. "Wir haben eine Delle bekommen, die wir wegstecken müssen", erklärte Sportdirektor Martin Schmidt, der jüngst seinen Vertrag verlängert hat. "Wir müssen positiv bleiben. Mund abputzen und weiter."

Hält Gladbachs Trend an?

Die Gladbacher haben sich am Ende des Jahres mit einer schwachen Bilanz und einem Punkt aus fünf Spielen selbst in Bedrängnis gebracht. Die Abstiegsregion rückte immer näher - und dann folgte der 2:1-Sieg in München, bei dezimierten Bayern. "Das war ein sehr, sehr wichtiger Dreier. Da müssen wir weitermachen, das ist klar", forderte Kramer, der eventuell das Duell gegen Ex-Klub Leverkusen verpasst. Gegen Bayer (Samstagabend, 18.30 Uhr) haben die Fohlen eine gute Chance, den leichten Aufwärtstrend fortzusetzen, denn die Werkself befindet sich in keiner guten Form, konnte zuletzt fünfmal in Serie nicht gewinnen. 

Darf Pepi starten? - Abstiegsduell in Bielefeld

Am Sonntag (15.30 Uhr) steht zunächst das Duell zwischen Augsburg und Frankfurt an, zwei Mannschaften, die zum Start in das neue Jahr verloren. Beim FCA dreht sich aktuell sehr viel um Rekordtransfer Pepi. Bei der TSG Hoffenheim feierte der 18-Jährige sein 30-minütiges Debüt, konnte die Niederlage aber nicht verhindern (1:3). Darf er nun gegen Frankfurt von Beginn an ran?

Zum Abschluss des Spieltages steht Abstiegskampf pur auf dem Programm: Der 17. Bielefeld empfängt den Letzten Fürth. Das Problem aus Sicht des Kleeblatts: Beide Mannschaften trennen bereits elf Punkte. Die Franken blieben zuletzt zwar zweimal in Serie ohne Gegentor, gegen Stuttgart und Augsburg gab es aber jeweils nur einen Punkt. In der aktuellen Situation braucht es natürlich Dreier. Doch in Bielefeld wird es schwer, denn die Kramer-Elf war die letzten Spiele stark formverbessert, holte sieben Punkte in drei Begegnungen und kam am vergangenen Wochenende nach einem 0:2 in Freiburg zurück (Endstand 2:2). 

mst

FCB Triple 1

Das Monopol FC Bayern: Die Geschichte einer Meister-Ära

alle Videos in der Übersicht