Bundesliga

1. FC Köln feiert Baumgart-Fußball - und den Kainz-Indikator

"Unsere Spielweise ist anders"

Köln feiert Baumgart-Fußball - und den Kainz-Indikator

Gesichter des Kölner Auftaktsiegs: Steffen Baumgart (li.) und Florian Kainz.

Gesichter des Kölner Auftaktsiegs: Steffen Baumgart (li.) und Florian Kainz. imago images/ActionPictures

Das Spiel war noch nicht vorbei, da wurde Steffen Baumgart von einem großen Teil der 16.500 Zuschauer in Köln schon mit Sprechchören gefeiert. Durchaus bemerkenswert, schließlich hatte er zu diesem Zeitpunkt nicht einmal 90 Bundesliga-Minuten als Coach des 1. FC Köln hinter sich - und die ersten 30 davon waren nicht einmal sonderlich berauschend.

"Am Anfang hatten wir noch nicht das Selbstvertrauen und die Ruhe", analysierte Baumgart nach Abpfiff des 3:1 gegen Hertha BSC in der Pressekonferenz. "Aber die Jungs haben sich reingearbeitet und sind besser in die Zweikämpfe gekommen" - und den Hauptstadtklub schließlich verdient geschlagen. Das Wetter, die Stimmung, das Ergebnis - am Ende stimmte alles aus Kölner Sicht. Klarer Indikator dafür aus Baumgarts Sicht: "Wenn Florian Kainz ein Kopfballtor macht, dann hat vieles gepasst."

Kainz trifft besonders gerne gegen Hertha

Der Österreicher avancierte mit einem Blitz-Doppelpack nach der Pause zum Matchwinner, den ersten seiner beiden Treffer erzielte er auf für ihn eher ungewöhnliche Weise. Seinen letzten Bundesliga-Doppelpack hatte Kainz im Februar 2020 markiert. Gegner damals: Hertha BSC.

Zwar wurde es diesmal kein 5:0, doch die Stimmung in Köln war dennoch prächtig - und die Loblieder auf Coach Baumgart ausgiebig. "Der Trainer hat eine Idee, auch von der Mentalität her", sagte Kapitän Jonas Hector bei "DAZN" mit Bezug auf den frühen Rückstand gegen Hertha. "Er hat uns wirklich eingetrichtert, dass wir auch nach Rückschlägen nach vorne denken."

Unsere Spielweise ist anders, unser Auftreten ist anders.

Florian Kainz

Auch Doppeltorschütze Kainz sprach in hohen Tönen vom neuen Coach. "Unsere Spielweise ist anders, unser Auftreten ist anders", stellte er klar. "Man hat gesehen, dass es sehr gut funktioniert." Auch wenn Baumgarts Stil für die Spieler durchaus anstrengend sei. "Es ist eine sehr intensive Spielweise", erklärte Kainz. "Wir wollen pressen, vorne attackieren und schnell umschalten."

Ob die Rheinländer diesen Fußball auch am kommenden Sonntag in München zeigen können? "Wer die Bayern gesehen hat, der weiß, dass das eine andere Hausnummer wird", meinte Baumgart. "Aber wir werden hinfahren und alles probieren."

mib

Bilder zur Partie 1. FC Köln - Hertha BSC