3. Liga

Köllner: "Morgen wird kein Hahn mehr danach krähen"

Zwei Topteams warten auf den TSV 1860

Köllner nach Zittersieg: "Morgen wird kein Hahn mehr danach krähen"

Hatte wieder etwas zu bejubeln: 1860-Coach Michael Köllner.

Hatte wieder etwas zu bejubeln: 1860-Coach Michael Köllner. imago images/Fotostand

2:0 stand es zur Pause für die Münchner Löwen. Die Gäste spielten gegen TSV Havelse guten, attraktiven Offensivfußball und hätten auch 3:0 oder 4:0 führen können. Dass es also im zweiten Durchgang nochmal knapp werden würde, hätten wohl die wenigsten gedacht. Am Ende reichte es trotzdem zum ersten Auswärtssieg der Saison. 

"Wichtig war, dass wir heute gewinnen, und das haben wir geschafft", erklärte 1860-Coach Michael Köllner nach der Partie. "Auch wenn wir es sicherlich dann nochmal spannender gemacht haben, als es das Spiel hergegeben hat. Es bleiben drei Punkte ..." Die Nerven des 51-Jährigen hätte sich nach dem zweiten 3:2 in Folge vielleicht eine Pause erwünscht, doch der gebürtige Fuchsmühler ist sicher: "Morgen wird kein Hahn mehr danach krähen, ob es 3:2, 3:1 oder 4:0 ausgegangen ist."

"Der Platz war heute eine absolute Katastrophe"

Auch der Torschütze zum 2:0 war am Ende einfach glücklich, dass heute der erste Dreier auf fremden Rasen zustande kam: "Wir sind sehr glücklich, dass wir auswärts drei Punkte geholt haben". Havelse habe den Löwen sehr viel abverlangt, auf einem Platz, der "eine absolute Katastrophe war", so Bär, "deswegen war das auch so ein Kampfspiel".

Mit dem Sieg springen die Löwen auf Rang neun und arbeiten sich langsam, aber sicher an die oberen Tabellenplätze ran. Am Dienstag (19 Uhr, LIVE! bei kicker) empfängt das Team von Köllner dann Waldhof Mannheim (Tabllenplatz vier) zum Nachholspiel, ehe am Samstag (13 Uhr, LIVE! bei kicker) Ligaprimus Magdeburg an der Grünwalder Straße einkehrt.

Auch wenn es heute auswärts geklappt hat, auf eigenem Grund gefällt es dem TSV immer noch besser (4/3/1). Gut also, dass beide Topteams nach München reisen müssen. 

hab