3. Liga

Koch ist neuer Torwarttrainer im Sonnenhof

Großaspach: Ersatz für Schlisske ist gefunden

Koch ist neuer Torwarttrainer im Sonnenhof

2008 Kroatischer Meister mit Dinamo Zagreb, nun Torwarttrainer in Großaspach: Georg Koch.

2008 Kroatischer Meister mit Dinamo Zagreb, nun Torwarttrainer in Großaspach: Georg Koch. Imago

Bei seinen Stationen Fortuna Düsseldorf, Arminia Bielefeld und MSV Duisburg absolvierte er insgesamt 267 Spiele in der 1. und 2. Bundesliga. Hinzu kommen 85 Erstliga-Partien für den 1. FC Kaiserslautern sowie weitere 25 Begegnungen für Energie Cottbus in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Im Ausland war er für die PSV Eindhoven und Dinamo Zagreb aktiv. Mit den Kroaten holte er 2008 die Meisterschaft. Auf seiner letzten Auslandsstation bei Rapid Wien erlitt der 42-Jährige nach einem Böllerwurf ein Knalltrauma und musste daraufhin seine Spielerkarriere beenden.

"Ich habe mir in den letzten Tagen ein genaues Bild von diesem Verein und der Mannschaft machen können und bin sehr angetan", äußerte sich Koch kurz nach seiner Vertragsunterschrift, die ihn für ein Jahr an den Drittliga-Neuling bindet. "Natürlich möchte ich die Plattform 3. Liga mit der SG nutzen und insbesondere die Torhüter mit meiner Erfahrung unterstützen und weiterentwickeln. Für mich ist diese Aufgabe sehr reizvoll", so der ehemalige Profi-Torhüter, der bereits beim Herforder SC und in Abu Dhabi beim Al Wahda FC als Trainer gearbeitet hat.

3. Liga - 1. Spieltag
3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Chemnitz Chemnitzer FC
3
2
Cottbus Energie Cottbus
3
Regensburg Jahn Regensburg
3
Trainersteckbrief Rehm
Rehm

Rehm Rüdiger

SG Sonnenhof Großaspach - Vereinsdaten
SG Sonnenhof Großaspach

Gründungsdatum

25.08.1994

Vereinsfarben

Rot-Schwarz

Großaspachs Chefcoach Rüdiger Rehm war sofort voll des Lobes über das neueste Mitglied in seinem Trainerstab: "Georg Koch hat sich bei uns sofort super eingebracht und ist nicht nur fachlich, sondern auch menschlich eine Bereicherung für unser gesamtes Team", so Rehm, "es freut mich sehr, dass er sich für uns und vor allem auch unsere Philosophie entschieden hat."