2. Bundesliga

Kocak über Länderspielreisen: "Das ist verantwortungslos"

Hannovers Trainer ist verärgert

Kocak über Länderspielreisen: "Das ist verantwortungslos"

Kenan Kocak

Sieht die Länderspiele kritisch: 96-Coach Kenan Kocak. picture alliance

4:1-Derbysieg gegen Eintracht Braunschweig und Tabellenplatz zwei. Die Laune bei Hannovers Trainer Kenan Kocak müsste allerbestens sein - könnte man glauben. Ist sie aber nicht. Vor der Partie am Sonntag bei Bundesliga-Absteiger SC Paderborn (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker) ist die Stimmung beim 39-Jährigen eher durchwachsen. Und das liegt nicht nur daran, dass der Einsatz Stürmer Marvin Ducksch stark gefährdet ist. Der Top-Torjäger der vergangenen Spielzeit laboriert an hartnäckigen Wadenproblemen. "Wir probieren, ihn heute erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren zu lassen", erzählte Kocak am Freitag. Sicher ist hingegen der Ausfall von Josip Elez wegen eines Sprunggelenkstraumas. Der kroatische Innenverteidiger war aber ohnehin nur eine Option für die Bank.

Die Plätze in der Abwehrzentrale sind aktuell heiß umkämpft, nachdem 96 mit Simon Falette kurz vor Ende der Transferperiode noch einen weiteren Innenverteidiger verpflichtet hat. Da Abwehrchef Timo Hübers fit ist, wird Marcel Franke am Sonntag wohl seinen Stammplatz für den Neuzugang von Eintracht Frankfurt räumen müssen.

Kocak: "Länderspiele, wo man wirklich den Kopf schütteln muss"

Kocak mag das weder bestätigen noch dementieren, lobt aber seinen neuen Innenverteidiger: "Simon ist zweikampfstark, erfahren, aggressiv und hat einen starken linken Fuß." Das Problem: Falette war in der Länderspielpause mit der Nationalmannschaft von Guinea auf Reisen und konnte erst am Mittwoch wieder in Hannover trainieren. Florent Muslija und Neuzugang Jaka Bijol "habe ich bislang noch nicht gesehen nach ihren Länderspiereisen", verriet Kocak mit ernster Miene. Denn genau diese Länderspielreisen haben den 96-Coach verärgert. "Wir sind weltweit in einer Pandemiephase und dass wir dann die Spieler kreuz und quer durch Europa reisen lassen, ist für mich persönlich verantwortungslos. Außerdem habe wir einen straffen Terminkalender und dann finden Länderspiele statt, wo man teilweise wirklich den Kopf schütteln muss. Deshalb kann ich nicht erfreut sein, wenn Spieler bei uns fehlen."

Er verstehe die Nationaltrainer, sagte Kocak, aber diese sollten die Interessen der Vereine auch berücksichtigen. "In Deutschland wird das bravourös gemacht. Da spricht der Bundestrainer mit den Vereinstrainern und dann findet man gemeinsam Lösungen." Was Kocak besonders ärgert, sind die vielen Einsatzminuten von Jaka Bijol in der slowenischen Nationalmannschaft. "Dafür habe ich kein Verständnis. Klar wollen die Nationalmannschaften erfolgreich sein, aber mehr Austausch wäre sinnvoll." Bijol dürfte damit nach der strapaziösen Reise kein Kandidat für die 96-Startelf in Paderborn sein.

Dort will 96 am Sonntag die nächsten drei Punkte einfahren. Paderborn ist in dieser Saison noch sieglos. Der 96-Coach warnt dennoch: "Wir dürfen uns von der Tabellenkonstellation nicht blenden lassen. Drei Spiele sind für mich wenig aussagekräftig." Gilt auch für die eigene sportliche Situation. "Wir müssen weiter gierig sein. Diese Gier auf den nächsten Erfolg müssen wir haben. Zufriedenheit hat bei uns nichts zu suchen."

Gunnar Meggers

Laufleistung pro Klub: FCH läuft 48 km mehr als Braunschweig