2. Bundesliga

Hannover 96-Trainer Kocak gefällt die "wahnsinnig geile Mentalität"

Startelf-Debüt für Doumbouya?

Kocak: "Die Jungs haben eine wahnsinnig geile Mentalität gezeigt"

Hannovers Trainer Kenan Kocak freute sich zuletzt über die Mentalität seiner Spieler.

Hannovers Trainer Kenan Kocak freute sich zuletzt über die Mentalität seiner Spieler. imago images

Nach unten haben beide Teams nichts mehr zu befürchten und nach oben nichts mehr zu erwarten. Austrudeln lassen will Kenan Kocak die aktuelle Spielzeit aber nicht. "Wir wollen das Maximale aus der Saison herausholen und mal wieder einen Sieg einfahren", kündigte der 96-Chefcoach an. Der letzte Erfolg liegt einen Monat zurück: Das Derby in Braunschweig gewann 96 am 6. Februar mit 2:1, danach folgte ein 0:0 gegen Paderborn, ein 2:3 in Düsseldorf und ein 2:2 gegen Fürth. "Gegen Fürth haben die Jungs eine wahnsinnig geile Mentalität gezeigt", freut sich Kocak.

"Causa Falette" ist für Kocak erledigt

Wird wohl auch am Samstag im Erzgebirge nötig sein, denn: "Dort wird Fußball gearbeitet. Wir sollten dort sehr aufmerksam sein, müssen die Zweikämpfe annehmen", fordert 96-Innenverteidiger Marcel Franke, der am Samstag möglicherweise einen neuen Partner in der Defensivzentrale zur Seite gestellt bekommt. Simon Falette, zuletzt wegen einer von ihm angezettelten Trainings-Prügelei vorübergehend suspendiert, kehrte am Mittwoch ins Mannschaftstraining zurück. "Simon ist ein Teil der Mannschaft und jeder Teil ist eine Option für Samstag", erzählte Kocak. Ansonsten sei die "Causa Falette" für ihn erledigt. "Dazu ist alles jetzt gesagt."

Spielersteckbrief Falette
Falette

Falette Simon

Spielersteckbrief M. Franke
M. Franke

Franke Marcel

Spielersteckbrief Doumbouya
Doumbouya

Doumbouya Moussa

2. Bundesliga - 24. Spieltag
mehr Infos
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfL Bochum VfL Bochum
48
2
Holstein Kiel Holstein Kiel
46
3
Hamburger SV Hamburger SV
43

Startelf-Debüt für Doumbouya?

Verzichten muss Kocak in Aue auf Jaka Bijol und Valmir Sulejmani. Beide müssen eine Gelbsperre absitzen. Ob Leihspieler Kingsley Schindler, der gegen Fürth aus Leistungsgründen auf der Tribüne saß, wieder ins Ausgebot rutscht, ließ der Trainer offen. "Kingsley nimmt die Situation an und resigniert nicht. Wir werden ihn zu 100 Prozent unterstützen", betonte Kocak, der ebenfalls offen ließ, ob Moussa Doumbouya erstmals von Beginn an spielen dürfe. Der Stürmer aus der U 23 hatte nach seinen Einwechslungen mit einer Vorlage (in Düsseldorf) und einem Tor (gegen Fürth) auf sich aufmerksam gemacht. Im taktischen Bereich habe Doumbouya noch Defizite, erläuterte der Coach. "Das geht nicht von heute auf morgen, das ist ein Prozess."

Gunnar Meggers