Bundesliga

VfB Stuttgart: Gregor Kobel beim BVB und in England gefragt

Die Leihgaben Karius und Müller im VfB-Fokus

Kobel beim BVB und in England gefragt - Zwei Nachfolge-Kandidaten

Welche Pläne hat der VfB mit ihnen? Florian Müller, Gregor Kobel und Loris Karius (v.li.).

Welche Pläne hat der VfB mit ihnen? Florian Müller, Gregor Kobel und Loris Karius (v.li.). imago images (3)

Bleibt er auch über den Sommer hinaus in Stuttgart? Die Tendenz bei VfB-Stammkeeper Gregor Kobel ist eher negativ. Der 23-Jährige ist gefragt, das Interesse vom frisch gebackenen Pokalsieger Borussia Dortmund verbürgt. Im Raum steht eine Ablöse von rund 15 Millionen Euro, aus der ein Teil direkt in den Nachfolger des Schweizers fließen würde. Wie es wirklich weitergeht, entscheidet sich letztlich beim BVB. Womöglich aber auch in England, wo es konkretes Interesse aus der Premier League an Kobel gibt.

Aus guten Gründen also sondieren die Macher in Stuttgart den Markt, der zwei Favoriten hergibt: Loris Karius (27) und Florian Müller (23). Karius, von Liverpool aktuell an Union Berlin ausgeliehen, kam in dieser Saison nicht an Stammkeeper Andreas Luthe vorbei und machte in der Bundesliga nur vier Spiele (kicker-Notenschnitt 3,00). Der Mainzer Florian Müller, aktuell beim SC Freiburg geparkt, hinterließ im Breisgau seine Spuren, kam in der Liga in 2020/21 auf 31 Einsätze (kicker-Notenschnitt 2,92).

Beide kehren im Sommer zu ihren Stammklubs zurück, wo sie bis 2022 gebunden, aber nicht als Nummer 1 eingeplant sind. Das ist das erklärte Ziel für den nächsten Karriereschritt.

msc/gem

Speed-Duell in Dortmund - Doppelte Rekordchance für Lewandowski